Kanaaniter – Bibel-Lexikon

Die Nachkommen Kanaans, des Sohnes Hams, namentlich die folgenden Teilstämme: die Jebusiter, die Amoriter, die Girgasiter, die Hewiter, die Arkiter, die Siniter, die Arwaditer, die Zemariter und die Hamatiter. Sie waren „zerstreut. Und das Gebiet der Kanaaniter erstreckte sich von Sidon nach Gerar hin, bis Gaza; nach Sodom und Gomorra und Adama und Zeboim hin, bis Lescha" (1. Mo 10,15-19). In 1. Mose 15,18-21 werden im Zusammenhang mit dem Land, das Abram verheißen wurde und das sich bis zum Euphrat erstreckte, zehn Nationen genannt: die Keniter, die Kenisiter, die Kadmoniter, die Hethiter, die Perisiter, die Rephaim, die Amoriter, die Kanaaniter, die Girgasiter und die Jebusiter (5. Mo 7,1; Jos 3,10). Hier und anderswo sind die Kanaaniter nur ein Volk von vielen, wohingegen der Ausdruck Kanaaniter an anderen Stellen alle Bewohner Kanaans einzuschließen scheint (Jos 17,12.13; Neh 9,24; Obad 20, Sach 14,21). Das gleiche hebräische Wort wird auch mit „Kaufmann" oder „Kaufleute" übersetzt (Hiob 40,30; Spr 31,24; Jes 23,8). Der Abschnitt in Sacharja 14,21 kann demnach bedeuten: „Und es wird an jenem Tage kein Kaufmann mehr im Haus des HERRN der Heerscharen sein" (vgl. Joh 2,16).


Kategorien

Heiden

Ihre Nachricht