Araber – Bibel-Lexikon

Wir lesen, dass Abraham die Söhne Keturas und seine Nebenfrauen „nach Osten in das Land des Ostens" sandte (1. Mo 25,6). Dort lebten auch Nachkommen von Ismael und Esau. Manche von ihnen wurden „Fürsten" und es gibt keinen Zweifel, dass ihre Nachkommen noch immer das Land besitzen. Es gibt einige von ihnen, die sich ismaelische Araber nennen und im Süden gibt es immer noch jokschanische Araber. Wir lesen, dass Salomo Geschenke empfing als Tribut von den Königen aus Arabien (1. Kön 10,15). Und Josaphat empfing ebenfalls von ihnen Geschenke (2. Chr 17,11); aber in den Tagen von Joram griffen sie ihn an, plünderten sein Haus und führten seine Frauen und einige von seinen Söhnen weg (2. Chr 21,17; 22,1). Von Ussija wurden die Araber später geschlagen (2. Chr 26,7).

Während der Gefangenschaft ließen sich einige Araber in Palästina nieder und wurden die Feinde von Nehemia (Neh 2,19; 4,7; 6,1). Die Araber gehören zu den Nationen, die Verbindugen mit Israel hatten und gegen die das Urteil ausgesprochen wird (Jes 21,13-17; Jer 25,24). Und ohne Zweifel werden sie sich auch mit denen verbünden, die sich gegen Gottes Volk erheben werden, wenn Israel sich wieder in seinem Land befindet (vgl. Ps 83).

Im N.T. lesen wir, dass am Pfingsttag Araber anwesend waren. Ob sie Juden oder Proselyten waren, wird nicht gesagt (Apg 2,11).


Kategorien

Heiden

Ihre Nachricht