Quelle – Bibel-Lexikon

Es gibt verschiedene hebräische Wörter für die Quellen, welche ein charakteristisches Merkmal Palästinas waren. So wird das Land Kanaan in 5. Mose 8,7 als „ein Land von Wasserbächen, Quellen und Gewässern, die in der Talebene und im Gebirge entspringen" beschrieben. Manche mögen in Verbindung mit Brunnengrabungen gefunden worden sein, andere empfingen ihr Wasser hauptsächlich von dem umliegendem Land.

1. ayin. Die mit diesem Wort bezeichnete Quelle unterscheidet sich von den beiden oben genannten Arten von Quellen und bedeutet wörtlich „ein Auge". Die so bezeichnete Quelle war wie ein Auge im Boden, aus dem das Wasser austrat. Es wird dabei nicht gesagt, dass sie ausgegraben wurde, aber sie wird dennoch „eine Quelle" genannt (1. Mo 16,7; 24,13-45; 49,22; 2. Mo 15,27; 2. Chr 32,3; Neh 2,14; 3,15; 12,37; Ps 84,7; Spr 8,28; Jes 12,3).

2 . mayan (von ayin), mit „Quelle" (1. Mo 7,11; 8,2; 2. Chr 32,4; Ps 74,15; 84,7; 87,7; 104,10; Hld 4,12.15; Joel 4,18) oder mit ‘Wasserquelle’ (Jos 18,15; 2. Kön 3,19.25; Ps 114,8; Jes 12,3) übersetzt.

3. mabbua, „Quelle, Wasserquelle" (Pred 12,6; Jes 35,7; 49,10).

4. maqor, πηγή, „Brunnen, beständige Quelle". In Hosea 13,15 und in Sprüche 25,26 wird dieses Wort mit „Brunnen", und in Jeremia 51,36 mit Quelle übersetzt. Jakobs Brunnen wird auch einmal mit diesem Wort bezeichnet, sodass es sich wahrscheinlich um eine Quelle (Joh 4,6) im Brunnenschacht (Joh 4,11.12) handelte. Dasselbe Wort wird in Markus 5,29 gebraucht, wo es in dem Ausdruck „Quelle ihres Blutes" enthalten ist. In Psalm 36,10 wird es in Verbindung mit dem „Quell des Lebens" verwendet, den der HERR für Israel darstellt. In Jeremia 8,23 bezeichnet es den „Tränenquell" und in Jeremia 2, 13 und 17, 13 die „Quelle lebendigen Wassers" bzw. die „Quelle des Wassers des Lebens" (Off 7,17; 21,6). In Johannes 4,14 wird das Wort πηγή symbolisch benutzt: es ist eine „Quelle", die Christus gibt und die ins ewige Leben quillt. Es ist der Heilige Geist, die Kraft des Lebens, die in der Seele hervorquillt, zu seinem himmlischen Ursprung. In 2. Petrus 2,17 wird ein Abtrünniger eine Quelle „ohne Wasser" genannt; er hat die einzige Quelle des Lebens verlassen.

In den heutigen Ortsnamen Palästinas bezeichnet die Vorsilbe ain oder en eine Quelle.

Ihre Nachricht