Waffenrüstung – Bibel-Lexikon

Keines der hebräischen Wörter, das mit Waffenrüstung (oder Waffen) übersetzt wird, bezieht sich eindeutig auf das, was man heute unter einer von Personen getragenen Rüstung versteht. Saul bewaffnete David mit seinem Waffenrock (1. Samuel 17,38), aber das hier benutzte Wort wird an anderen Stellen auch mit Kleidung übersetzt. Vielleicht bezieht es sich hier auch auf Sauls Kampfkleidung.

Eine Waffenrüstung enthielt u. a. die folgenden Bestandteile:

1. Helm

Saul setzte einen „kupfernen Helm" auf Davids Haupt. Diese Helme ragten etwas über den Kopf hinaus, wie man an einigen Skulpturen aus Ninive sieht (1. Sam 17,38; Hes 23,24). Das an diesen Stellen benutzte hebräische Wort ist qoba. Ein weiteres Wort, koba, welches das gleiche meint, finden wir in 1. Samuel 17,5; 2. Chronika 26,14; Jesaja 59,17; Jeremia 46,4 und Hesekiel 27,10; 38,5 .

2. (Schuppen-)Panzer

Saul zog David einen Panzer an. Das hebräische Wort hierfür ist shiryon und wird in 1. Samuel 17,38; 2. Könige 22,34; 2. Chronika 26,14; Nehemia 4,16 und Jesaja 59,17 verwendet. Es wurde aus zusammen befestigten Kupferschuppen hergestellt. Goliaths Schuppenpanzer wog 60 kg (5000 Sekel).

3. Schienen

Der Riese Goliath in 1. Samuel 17,6 trug Schienen aus Kupfer an seinen Beinen. Das hebräische Wort ist mitschah und findet sich sonst nirgends.

4. Wurfspieß

Er trug auch einen kupfernen Wurfspieß zwischen seinen Schultern (1. Samuel 17,6). Das zugehörige hebräische Wort ist kidon und wird an anderen Stellen auch mit „Schild" oder „Speer" übersetzt. In diesem Fall war es wahrscheinlich ein kleiner Spieß, der zwischen den Schultern getragen wurde.

5. Schild

Ein Schild wurde vor Goliath her getragen. Dies war ein tsinnah (oder zinna), ein Schild von beträchtlicher Größe, das den ganzen Körper schützen sollte. Es hatte einen großen Buckel in der Mitte, der zu einem Punkt hin zunahm, so dass es auch als Waffe benutzt werden konnte. Es steht im übertragenen Sinn für Gottes schützende Sorge für sein Volk (1. Sam 17,41; 1. Kön 10,16; 2. Chr 9,15; 14,7; Ps 5,13; 91,4; Hld 4,4; Jer 46,3 etc.).

Das hebräische Wort für eher kleinere Schilder, magen, finden wir meistens im A.T., besonders in den Psalmen. Es bezieht sich auf Gottes Schutz (Ps 28,7; 33,20; 84,11.13; 119,114 etc.). Dieses Wort wird in einigen Fällen mit Tartsche übersetzt (1. Kön 10,17; 2. Chr 9,16; 14,7; 23,9; Hes 39,9 etc.).

Das Wort shelet wird ebenfalls mit Schild übersetzt, bezieht sich aber auf Schilder aus Gold und solche, die zum Schmuck aufgehängt wurden (2. Sam 8,7; Hes 37,11). Es kommt u. a. auch in 2. Könige 11,10; 1. Chronika 18,7; 2. Chronika 23,9 und Hohelied 4,4 vor.

Im N.T. wird das Wort Waffenrüstung (oder Waffen) symbolisch benutzt:

1. οπλα. Im Gegensatz zu den „Werken der Finsternis" werden wir ermahnt die „Waffen des Lichtes" anzuziehen (Rö 13,12). Paulus und seine Mitarbeiter erwiesen sich „durch die Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten und zur Linken" selbst als Diener Gottes (2. Kor 6,7).

2. πανιπλια, „ganze Waffenrüstung". Ein Stärkerer als Satan nimmt Satans ganze Waffenrüstung weg (Lukas 11,22). Der Christ wird ermahnt, die ganze Waffenrüstung Gottes anzuziehen, auf dass er in den bösen Tagen in seinem Kampf gegen die geistigen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern bestehen kann (Epheser 6,11.13).

Siehe auch Waffen; Brustharnisch.


Verweise auf diesen Artikel

Panzer | Rüstung | Tartsche

Ihre Nachricht