Sind in Titus 2,13 mit "Hoffnung" und "Erscheinung" zwei verschiedene Ereignisse gemeint?

Wenn wir in Titus 2,13 von der "glückseligen Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilands Jesus Christus" lesen, sind damit zwei Ereignisse oder eine Sache gemeint?

Bibelstelle(n): Titus 2,13

Paulus schreibt von zwei ganz verschiedenen Dingen. Die "glückselige Hoffnung" bezieht sich auf Jesu Wiederkommen für die Gläubigen der Gegenwart, während die "Erscheinung der Herrlichkeit" das zweite Kommen mit den Seinen im Auge hat. In 1. Timotheus 1,1 wird unser Herr und Heiland Jesus Christus ausdrücklich "unsere Hoffnung" genannt. Was wir erwarten, ist also eine Person, nicht ein Reich, nicht eine Krone, nicht irgendwelche Herrlichkeit, wie wertvoll diese Dinge an sich sind; nicht auf sie ist unser Glaubensauge gerichtet, sondern auf eine Person. Daraus erhellt von selbst, dass unsere Hoffnung ganz und gar außerhalb aller Prophetie steht; es ist eine glückselige Hoffnung.

Die "Erscheinung in Herrlichkeit" steht in Verbindung mit der Schöpfung und dem Volk Israel. Wenn Christus erscheint, so kommt Er zum Gericht. Dieses Ereignis liegt also später als die Wiederkunft für die Seinen. Kirche, Welt und Engel werden die Augenzeugen dieser Erscheinung sein, während das Kommen für die Seinen von der Welt nicht wahrgenommen werden wird.


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht