Worin besteht der Unterschied zwischen der Ankuft und der Erscheinung des Herrn?

Worin besteht der Unterschied zwischen der Ankunft (gr. "Parusia") und der Erscheinung (gr. "Epiphania") des Herrn? Man hört öfter beide Ausdrücke in Verbindung mit dem prophetischen Wort.

Parusia (gr. "Ankunft") bezeichnet die persönliche Wiederkunft, genauer sogar Anwesenheit des Herrn, unterstreicht also in kostbarer Weise, dass der Herr selber persönlich wiederkommen wird, um uns zu Sich zu nehmen, dass also diese Verheißung nicht eine bloß eine figürliche Darstellungsweise ist, die man z.B. auf die Sterbestunde anwenden könnte, sondern diese Verheißung ist eine absolute Realität. Und zwar kommt Er persönlich, denn die Entrückung ist nichts geringeres als der Schlusspunkt Seines Triumphes über Tod und Teufel; darum will Er auch selber kommen. Er kann nicht einen Engel senden, denn es ist in aller Form ein Akt seiner Liebe. Jedoch ist zu beachten, dass der Ausdruck "Parusia" nicht bloß auf die Ankunft zur Heimholung der Seinen angewandt wird, sondern oft beide Fälle zusammenfasst, auch etwa auf das Kommen auf die Erde allein Bezug hat, und zwar dann, wenn der Gedanke an unsere Verantwortlichkeit oder der Vergeltung im Vordergrund steht.

Epiphania (gr. "Erscheinung" o. "Offenbarwerdung") bezieht sich ausschließlich auf das zweite Kommen auf die Erde, wenn der Herr allen Menschen sichtbar kommt in Herrlichkeit in Gesellschaft der verherrlichten Seinen, zum Gericht über das Böse und zur Aufrichtung Seines Segensreiches. Damit wird der Schwerpunkt auf die allen Menschen sichtbare Offenbarung des Herrn wie auch der Seinen in himmlischer Herrlichkeit, zum Erschrecken der unerretteten Welt, gelegt, im Gegensatz zum Kommen in die Luft, wo Er nur von den Gerufenen gesehen wird, also eigentlich in ganz privatem Charakter kommen wird.


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht