Wovon spricht der Sauerteig in Matthäus 13,33?

Bitte erklären Sie mir Matthäus 13,33. Ist an dieser Stelle, im Gegensatz zu den anderen, der Sauerteig nicht doch ein Bild vom Guten?

Bibelstelle(n): Matthäus 13,33

Auch in Matthäus 13,33 bedeutet der Sauerteig Böses. Es ist doch keine logische Schriftauslegung, zu sagen, im Wort Gottes ist der Sauerteig immer ein Bild vom Bösen, nur in Matthäus 13,33 bedeute er Gutes, nämlich die Durchdringung der Menschheit mit der guten Botschaft des Evangeliums.

Sauerteig (d.h. Säuerung, Aufblähung) ist doch ein Prozess des Verderbens. Das weiße, reine Feinmehl ist ein Symbol der Person und der Lehre des Christus. Die obige verkehrte Lehrweise macht nun aus den drei Maß Feinmehl ein Symbol der verdorbenen Menschheit und aus dem Sauerteig ein Bild der guten Botschaft. Sie stellt damit den biblischen Sinn direkt auf den Kopf. Die Frau ist nicht die Kirche, nicht die Braut des Christus, sondern eine andere Frau, welche jene zu sein behauptet, welche aber in der Heiligen Schrift als Hure gebrandmarkt ist. (Die abtrünnige Christenheit.) Diese hat den Säuerungsprozess in die Christenheit eingeführt und diese verdorben.


Online seit dem 09.04.2007.


Ihre Nachricht