Was ist das "Irdische" und das "Himmlische"?

Wie muss ich den Vers in Johannes 3,12 verstehen: "Wenn ich euch das Irdische gesagt habe, und Ihr glaubt nicht, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch das Himmlische sage!"

Bibelstelle(n): Johannes 3,12

Im Alten Testament hatte der Herr die "irdischen Dinge" kundgetan, d.h. Verheißungen gegeben, welche das Volk Israel und mit ihm die Schöpfung betrafen. Aber Israel hat den Verheißungen nicht geglaubt und ging Wege der Sünde und war in seiner Selbstgerechtigkeit fern von Gott. Nun war Christus auf diese Erde gesandt, die "himmlischen Dinge", welche im Alten Testament nicht kundgemacht waren, zu offenbaren. Aber Er muss gleichsam sagen: Wenn ihr dem Alten Testament nicht geglaubt habt, wie werdet ihr dem Neuen Testament glauben? Und welch ein hohes, hehres Zeugnis des Himmlischen war doch vor die Juden gestellt! Christus, der Sohn des Menschen, Gottes Sohn von Ewigkeit her, war vom Himmel herabgekommen, und doch allezeit im Himmel. Von dort kam Er, aber stets war Er dort, denn Er war eine göttliche Person, die nichts von ihren göttlichen Rechten verloren hatte. Unbegreifliche göttliche Wahrheit! Unfassbar für uns menschliche Wesen!


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht