Was bedeutet es, dass Paulus die Leiden Jesu ergänzte?

Wir wissen, dass die Leiden Jesu für alle Ewigkeit vollkommen ausreichend waren. Warum musste Paulus nach Kolosser 1,24 sie noch ergänzen?

Bibelstelle(n): Kolosser 1,24

Paulus redet hier selbstverständlich nicht von der sühnenden Kraft des Todes des Herrn, woran es nichts zu ergänzen gibt. Er redet vielmehr von den besonderen Leiden als Diener der Versammlung, welche ihm in besonderer Weise aus der Verkündigung der Erwählung der Versammlung aus allen Nationen begegneten.1

Sowohl die Apostelgeschichte, als auch manche Stellen aus den anderen Briefen zeigen uns, mit welch bitterem Hass die Juden Paulus verfolgten und gerade deswegen, weil er die Gnadenbotschaft Gottes auch den Nationen (Heiden) verkündigte. Ihr Religionsstolz konnte es nicht ertragen, dass nun auch die Nationen der göttlichen Offenbarung und des Heils teilhaftig werden sollten – so wie sie, das bisherige irdische Volk Gottes – ohne dass sie noch irgend einen Vorzug gegenüber jenen hatten.

In der Tat, auch ein Stück des Gerichts über dieses Volk! Hinter diesen Juden stand der große Feind und Widersacher, dessen bisher unbestrittenes Revier (die Heidenwelt) durch die neue Gnadenbotschaft angegriffen wurde. Dies brachte dem Apostel besondere Leiden ein, Leiden, die der Herr Jesus in dieser Art nicht durchgemacht hatte.


Online seit dem 27.01.2007.

Fußnoten

  • 1 Der Vers erklärt es auch selbst: mit dem Leib des Christus ist die Versammlung gemeint. An verschiedenen Stellen wird sie im Bild des Leibes gesehen (z.B. 1. Kor 12,12-27; Eph 1,22.23; u.a.). (Anm. der Redaktion)

Ihre Nachricht