Ist der Heilige Geist nach der Entrückung noch auf der Erde?

Bibelstelle(n): 2. Thessalonicher 2,7

Aus Stellen wie 1. Korinther 3,16 und Epheser 2,22 wissen wir, dass der Heilige Geist in der Versammlung, den wahren Gläubigen der Gnadenzeit, wohnt. Sie ist seine dauerhafte Wohnung, wie der Herr es seinen Jüngern in Johannes 14,16 verheißen hat. Wenn die Gläubigen entrückt werden, wird damit auch der Geist von der Erde gehen. Wohl wird er noch auf der Erde wirken. In Joel 3,1 lesen wir, dass Gott seinen Geist "über alles Fleisch" ausgießen wird. Das ist aber etwas anderes, als das Wohnen in den Gläubigen in der jetzigen Gnadenzeit. Der Geist wird nach der Entrückung nicht mehr in einem Einzelnen oder einer Personengruppe wohnen, er wird aber noch auf der Erde wirken.

Auch die Stelle 2. Thessalonicher 2,7 bestätigt dies. Dort heißt es, dass der Abfall der Menschheit noch nicht kommen kann, denn es "ist jetzt der da, der zurückhält". "Der, der zurückhält" ist der Heilige Geist, der in der Versammlung wohnt. Erst nach der Entrückung, wenn die Gläubigen und der in ihnen wohnende Geist nicht mehr auf der Erde sind, wird der Abfall kommen. Das folgt auch logisch aufeinander: solange die Gläubigen und der Geist noch auf der Erde sind, wird die Menschheit vor dem schlimmsten bewahrt. Sind sie fort, wird das böse Wirken des Menschen nicht mehr gebremst und entfaltet sich zu seiner vollen Größe.


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht