Heiliger Geist – Bibel-Lexikon

Der Heilige Geist ist eine Person in der Dreieinheit Gottes, ersichtlich aus dem Bekenntnis der Taufe (Mt 28,19). Der Geist schwebte bei der Schöpfung über den Wassern (1. Mo 1,2); und er kam über gewisse Personen im Alten Testament, um die Absichten Gottes zu erfüllen. David bat, dass der Geist der Heiligkeit Gottes nicht von ihm genommen werde (Ps 51,13); dieser steht dem in den Christen wohnenden Heiligen Geist gegenüber, der in ihnen bleibt. Die Wirksamkeit des Geistes bezeugt die Wiedergeburt; der Geist ist das Siegel des Glaubens an Christus und ist das Unterpfand des Erbes der Gläubigen droben (Joh 3,5; Eph 1,13.14). Er ist ihr „Sachwalter" (παρακλητος) auf der Erde, gleichwie Christus im Himmel (Joh 14,16.26).

Obwohl der Heilige Geist die Heiligen aus dem Alten Testament beeinflusste und einnahm, kam er erst als Person, als Christus ihn nach seiner Himmelfahrt sandte (Joh 16,7). Viele Stellen beweisen sein Wesen als Person - eine Sache von großer Wichtigkeit, die oft von denen übergangen wird, die von ihm immer nur als eine wirksame Kraft reden. Ananias belog den Heiligen Geist (Apg 5,3). Der Heilige Geist sprach: „Sondert mir nun Barnabas und Saulus [...] aus" (u.a. Apg 13,2). „Austeilend, wie er will" (1. Kor 12,11). Der Heilige Geist leitete die Aufgaben von Paulus und seinen Gefährten (Apg 16,6.7), und der Herr Jesus trieb durch den Heiligen Geist Dämonen aus (Mt 12,28).

Seine Anwesenheit und sein Wirken hier sind einige der Früchte von der Erhöhung des Christus. Er stellt Christus in dem Gläubigen dar. Er ist außerdem die Kraft des Lebens und die Kraft zum Zeugnis. Durch das Wohnen in jedem einzelnen Heiligen, formt er sie zu einem Leib; sie sind außerdem mitaufgebaut zu einer Behausung Gottes im Geist (1. Kor 3,16; Eph 2,22).

Vom Heiligen Geist bewohnt zu sein ist ein immenser Vorteil, da er eine weissagende Person ist: jeder, der von ihm bewohnt ist, ist nicht im Fleisch, sondern im Geist. Er ist der Geist der Sohnschaft und durch ihn ruft der Gläubige: Abba Vater! Christen werden ermahnt, sich von ihm führen zu lassen und ihn, den Heiligen, weder zu dämpfen noch zu betrüben. Unsere Verantwortung besteht darin, dass wir „im Geist wandeln" (Gal 5,16).

Seine Gegenwart auf der Erde ist ein Zeugnis für die Welt von der Sünde, der Gerechtigkeit und dem Gericht (Joh 16,8–11).


Verweise auf diesen Artikel

Geist, Der Heilige | Unterpfand

Ihre Nachricht