Septuaginta – Bibel-Lexikon

Da in biblischen Veröffentlichungen häufig auf diese Übersetzung des Alten Testamentes Bezug genommen wird, wird hier eine kurze Erklärung gegeben. Der Name entstammt der Überlieferung, dass diese Übersetzung durch 70 Juden (oder auch 72, sechs aus jedem der zwölf Stämme) angefertigt wurde, obwohl dies als unwahrscheinlich angesehen wird. Auf sie wird häufig in Form der Zahl LXX (70) Bezug genommen.

Man nimmt an, dass sie in Alexandria angefertigt und um das Jahr 280 v. Chr. begonnen wurde. Die Übersetzung geschah durch alexandrinische Juden und andere Personen. Einige Teile sind besser übersetzt als andere: Die Übersetzung des Pentateuch wird allgemein als die beste angesehen und die historischen Bücher als besser als die poetischen, außer den Psalmen und Sprüchen. Man geht davon aus, dass die Hebräischen Handschriften, die für die Übersetzung benutzt wurden, weder Vokal-Punkte noch Trennungen zwischen den Wörtern hatte. Dies mag der Grund für einige Unterschiede zwischen dem Hebräischen und dem Griechischen sein, aber es gibt auch Abweichungen, deren Ursprung nicht geklärt werden kann. Die vielen Zitate aus der Septuaginta die, der Herr Jesus und andere Schreiber im Neuen Testament anwenden, zeigen dass sie damals allgemein verwendet wurde, und ihre Sprache beeinflusste jene, welche im Neuen Testament verwendet wurde, in großem Maße. Die wichtigsten Handschriften in Unzialschrift 1 sind die Codices Vaticanicus, Alexandrinus, Sinaiticus und Ephraemi, von denen es eine Reihe von Abschriften gibt. Gewöhnlich wird der Codex Vaticanicus unter Angabe von abweichenden Lesarten gedruckt.

Das hebräische Alte Testament wurde in der damaligen Zeit auch von Aquila, Symmachus und Theodotion ins Griechische übersetzt, aber von diesen Übersetzungen verblieben nur Fragmente in Origenes' Hexapla 2. Eine Ausnahme bildet Theodotions Übersetzung des Buches Daniel, die üblicherweise der Übersetzung dieses Propheten in der Septuaginta vorgezogen wird.

Die Septuaginta kann niemals den Platz der hebräischen Schriften einnehmen, aber es ist häufig nützlich, zu sehen, wie die Juden, die sowohl griechisch als auch hebräisch verstanden, in dieser frühen Zeit viele der Wörter oder Sätze übersetzten. Ebenso kann man feststellen, inwiefern der Herr Jesus und seine Apostel diese Übersetzung wörtlich zitierten, bzw. wie ihre Zitate von dieser abweichen. Siehe Zitate.

Fußnoten

  • 1 Griechische und römische Buchschrift aus gerundeten Großbuchstaben, die in der Spätantike und im frühen Mittelalter verwendet wurde.
  • 2 Eine Ausgabe des Alten Testaments, in welcher Origenes den hebräischen Text, dessen griechische Umschrift und vier griechische Übersetzungen in sechs Spalten nebeneinander anordnete.

Kategorien

Heilige Schrift

Ihre Nachricht