Pekach – Bibel-Lexikon

Pekach war ein Sohn von Remalja und der Anführer Pekachjas, des Königs von Israel. Diesen ermordete er und wurde anschließend König an seiner Statt: Er regierte neun Jahre von 740 bis 732 v.Chr.1. Er überfiel Juda und schlug 120.000 Mann an einem Tag. Er führte 200.000 Frauen, Söhne und Töchter weg. Es geschah bei diesem Zusammentreffen, dass sich der Prophet Obed mit anderen gegen ihre Brüder, die Kinder Judas, aufgelehnt haben, da sie Sklaven geworden waren. Die Gefangenen wurden daraufhin aus den Banden befreit und freigelassen und zu ihren Häusern zurückgesandt. Danach verband sich Pekach mit Rezin, dem König von Damaskus gegen Juda. Aber Ahas, der König von Juda, rief Tiglath-Pileser zu seiner Hilfe, der Rezin umbrachte und Damaskus zerstörte. Danach griff er Pekach anf und führte zweieinhalb Stämme vom Osten des Jordans, im Jahre 740 v.Chr. gefangen weg. Pekach wurde durch Hosea ermordet, in dem 20. Jahr Jothams und dem 4. Jahr Ahas (2. Kön 15,25-37; 16,1.5; 2. Chr 28,6-15; Jes 7,1).

Fußnoten

  • 1 Anm. d. Red.: Laut 2. Könige 15,27 regierte Pekach zwar 20 Jahre über Israel, doch werden hier seine Regierungsjahre aus einem unersichtlichen Grund von 752 v. Chr. an gerechnet. In diesem Jahr endete die Herrschaft des Hauses Jehu und Menachem bestieg den Thron.

Kategorien

Personen

Ihre Nachricht