Joch – Bibel-Lexikon

1. Zuggeschirr, mit dem zwei Tiere vor den Wagen oder Pflug gespannt wurden und das im Wesentlichen aus einem Holzbalken bestand. Es wird ebenfalls gebraucht, um die Zahl zwei anzugeben, wie z. B. „ein Joch Rinder" (1. Sam 11,7). Man bezeichnet aber auch den auf der Stirn oder dem Nacken eines einzelnen Zugtieres liegenden Teil des Zuggeschirrs als Joch. Es wird als Symbol für Dienstbarkeit oder Sklaverei gebraucht (Jer 28,2-14; 1. Tim 6,1), sowie um die schwere Knechtschaft anzudeuten, unter dem Gesetz zu stehen (Apg 15,10; Gal 5,1). Der Herr Jesus lud die Gläubigen ein, sein Joch aufzunehmen und von ihm zu lernen. Das bedeutet, den Eigenwillen aufzugeben, sich Gottes Willen zu unterwerfen und mit dem untersten Platz zufrieden zu sein. Solche werden Ruhe für ihre Seelen finden. Sein Joch ist sanft, und seine Last ist leicht (Mt 11,29.30).

2. Dieses Flächenmaß taucht zweimal in der Schrift auf, nämlich in 1. Samuel 14,14 in Verbindung mit „der halben Furchenlänge eines Ackerjochs" (hebräisch maanah) und in Jesaja 5,10 (hebräisch tsemed). Ein Joch entsprach der Fläche, die man mit einem Joch Ochsen an einem Tag pflügen konnte. Im Lateinischen gibt es vergleichbare Ausdrücke: iugum, ein Joch, und iugerum, ein Morgen. Der römische Morgen umfasste etwa 2676 m² (mit 73.2 m Länge und 36.6 m Breite), also gut 1/4 Hektar.

Wilkinson erwähnt das ägyptische Flächenmaß aroura oder arura, welches einer Fläche von etwa 2711 m² entsprach. Wie groß ein jüdisches Joch war, ist nicht feststellbar. Es ist in den gebräuchlichen Maß- und Gewichtstabellen nicht als ein bestimmtes Flächenmaß aufgeführt. Der Vers in Jesaja 5,10 „Denn zehn Joch Weinberge werden ein Bat bringen" nimmt Bezug auf eine Zeit großen Mangels, die der HERR im Gericht über Israel bringen würde.


Verweise auf diesen Artikel

Ackerjoch | Juchart | Morgen

Ihre Nachricht