Abija – Bibel-Lexikon
Abia

Bedeutung des Namens
Abíja = Mein Vater ist Jehova

1. Sohn und Nachfolger Rehabeams, des Königs von Juda. Er begann sein Königtum im 18. Jahr Jerobeams, des Königs von Israel (913 v. Chr.) und regierte drei Jahre. Er lebte in der Sünde seines Vaters Rehabeams. Aber um Davids willen wurde er auf den Thron gesetzt, denn der HERR hatte gesagt: „Und seinem Sohn will ich einen Stamm geben, auf dass mein Knecht David alle Tage eine Leuchte vor mir habe in Jerusalem." (1. Könige 11,36; 15,4). „Es war Krieg zwischen Abija und Jerobeam". Abija versuchte die zehn Stämme mit einer patriotischen Ansprache zu beleben und die 12 Stämme wieder zu vereinigen. Dies konnte aber nicht geschehen, denn der Bruch inmitten des ehemals 12-stämmigen Königreichs Israel wurde von Gott wegen der Sünde des Volkes herbeigeführt. Dennoch vertraute Abija auf den HERRN, denn er tadelte Israel aufgrund der goldenen Kälber, die sie errichtet hatten. Gott schlug Jerobeam und ganz Israel, und 500.000 ausgewählte Männer Israels fielen. Abija nahm auch die Städte Bethel, Jeschana und Ephraim ein. Jerobeam war nicht in der Lage, während der Regentschaft Abijas wieder an Stärke zu gewinnen (2. Chronika 13).

In dem oben erwähnten Krieg hatte Israel 800.000 ausgewählte Männer, und Juda 400.000. Diese Zahlen, addiert zu der Anzahl der Getöteten, sind in der Vergangenheit Gegenstand mancher Kritik gewesen. Diese Kritiker behaupten, dass nur 80.000 Männer bzw. 40.000 Männer an dem Krieg beteiligt gewesen seien. Ferner seien nur 50.000 während des Krieges getötet worden. Letztere Zahlen aus dem Mund der Kritiker finden sich auch in frühen lateinischen Kopien und in einigen frühen Abschriften des Josephus.

Aber den Zahlen in den hebräischen Schriften muss Vorzug gewährt werden: die Volkszählung Davids ergab 1.100.000 Bewohner in Israel und 470.000 in Juda, wobei diese Zählung ohne die Stämme Levi und Benjamin durchgeführt wurde. Diese Zahlen datieren von einer Zeit von 50 Jahren vor der oben erwähnten Schlacht, sodass genug Zeit war für einen erheblichen Anstieg in der Gesamtbevölkerung. Dies wird vor dem Hintergrund der Pest, die der Zählung folgte, noch wahrscheinlicher. In 2. Samuel 24,9 wird die Zahl der kämpfenden Männer in Israel mit nur 800.000 angegeben. Es wird angenommen, dass diese Zahl nicht das stehende Heer umfasst, das nach 1. Chronika 27,1 288.000 (24.000 x 12) Mann zählte. Wenn man die Offiziere hinzurechnet, lassen sich 300.000 errechnen und diese addiert zu den 800.000 ergeben 1.100.000. Andererseits wird angenommen, dass die Anzahl der Soldaten von Juda in 2. Samuel 500.000 gewesen sei. David mag 30.000 bei sich in Jerusalem gehabt haben, von denen Joab sich absonderte, welche hier hinzu gerechnet worden sein könnten. Joab sind dann aber in 1. Chronika 21,5 nicht berücksichtigt.

„Abija aber erstarkte und nahm vierzehn Frauen”, die ihm wohl zum Fallstrick geworden sind (2. Chronika 13,1-22), In 1. Könige 14,31; 15,1-8 wird er „Abijam", in 1. Chronika 3,10 und Matthäus 1,7 in einigen Übersetzungen „Abia" genannt.

2. Sohn Jerobeams I., des Königs von Israel. Seine Mutter verkleidete sich und kam zu Achija, dem Propheten, um in Erfahrung zu bringen, ob ihr Kind sich von seiner Krankheit erholen würde oder nicht. Jehova offenbarte dem Propheten, wer es war, der zu ihm kam und berichtete der Mutter, welch schweres Gericht auf ihren Ehemann und ihr Haus fallen würde; aber „weil an ihm etwas Gutes gegen Jehova, dem Gott Israels gefunden wurde", sollte er sein Grab in Frieden einnehmen. Durch Gnade wurde Abija vor dem Gericht bewahrt. Als seine Mutter an die Türschwelle kam, starb er (1. Könige 14,1-17).

3. Einer von Samuels Söhnen und ein Richter Israels. Er nahm Bestechungsgelder an und missbauchte die Rechtssprechung. Die Israeliten nahmen dies zum Vorwand, einen König zu verlangen (1. Sam 8,2; 1. Chr 6,13). 

4. Nachkomme Eleasars, der seinen Namen dem achten von vierundzwanzig Priesterschaften gab (1. Chronika 24,10). Dieselbe Person wird in Lukas 1,5 Abia genannt.

5. Tochter Sekarjas und Mutter Jehiskias (2. Chronika 29,1); der Name wird in 2. Könige 18,2 abgekürzt zu „Abi".

6. Einer oder mehrere der Priester, die von der Gefangenschaft zurückkehrten, von denen einer den Bund besiegelte (Nehemia 10,7; 12,4.17).

7. Die Frau Hezrons (1. Chr 2,24).

8. Ein Sohn Bekers (1. Chr 7,8).

 


Kategorien

Personen