Josaphat – Bibel-Lexikon
Joschafat

Bedeutung des Namens
Jósaphat = Jehova hat gerichtet, Recht geschafft

1. Sohn und Nachfolger Asas, des Königs von Juda, 870 bis 845 v. Chr. Er suchte Gott, wandelte auf den früheren Wegen Davids und tat die Höhen und die Ascherim aus Juda hinweg. Gott befestigte das Königtum in seiner Hand, und die Furcht des Herrn fiel auf die umliegenden Königreiche. Gott gab ihm Frieden, und die Philister und die Araber brachten ihm Geschenke. Er nahm zu an Reichtum und wurde sehr gestärkt. Er fürchtete den HERRN nicht nur selbst, sondern er sandte Leviten und Priester durch ganz Juda, um das Volk zu lehren (2. Chr 17,1-12). Er sündigte jedoch, als er sich mit dem götzendienerischen Israel verbündete und seinem Sohn erlaubte, Athalja, die Tochter von Ahab und Isebel, zu heiraten. Er zog mit Ahab, um gegen Ramot-Gilead Krieg zu führen, und verlor dabei fast sein Leben, aber Gott errettete ihn (1. Kön 22; 2. Chr 18). Er wurde von Jehu, dem Seher, getadelt, welcher sagte: „Hilfst du dem Gottlosen, und liebst du, die den Herrn hassen? Und darum ist der Zorn über dir von Seiten des Herrn". Dann suchte er den Herrn und richtete sein Herz darauf, sein ganzes Volk dahinzuführen, den Herrn zu fürchten (2. Chr 19).

Danach kamen die Männer von Moab und Ammon, eine große Menge, gegen Josaphat. Er wandte sich zu dem Herrn, rief ein Fasten aus und betete um Hilfe im Haus des Herrn, wo der Herr Seinen Namen hingesetzt hatte. Josaphat machte geltend, dass er ihr Gott war, der das Land dem Samen Abrahams, Seines Freundes, gegeben hatte, und bat auch um eine Antwort auf das Gebet Salomos. Durch einen Propheten wurde ihm sofort versichert, dass dies nicht ihr Kampf, sondern Gottes Kampf war, dessen Namen sie angerufen hatten: Sie sollten die Rettung des HERRN sehen. Josaphat und das ganze Volk fielen nieder und beteten den HERRN an, und am nächsten Morgen zogen sie dem Feind entgegen, indem sie sangen. Sie brauchten nicht zu kämpfen, da der Feind sich selbst vernichtete, und es gab eine große Beute. Dem HERRN wurde Lob dargebracht. Anschließend vergaß der König, was dem Namen des HERRN zu verdanken war, und verband sich mit dem bösen Ahasja, dem König Israels, um Schiffe nach Tarsis zu senden. Dieses Handeln wurde von dem Prophet Elieser verurteilt, und seine Schiffe wurden zertrümmert (2. Chr 20).

In Josaphat war ein Herz, das dem HERRN treu war, und ein Verlangen, seine Untertanen zur wahren Anbetung Gottes zu führen, aber seine Geschichte wurde dadurch beeinträchtigt, dass er sich im Widerspruch dazu mit den gottlosen und götzendienerischen Königen Israels verbündete. Die Treue Gottes in der Züchtigung Josaphats und auch darin, dass Er es ihm nicht gewährte, in einer falschen Stellung zu sein, die den Namen des HERRN praktisch verleugnete, ist sehr auffallend.

2. Sohn Ahiluds und Geschichtsschreiber bei David und Salomo (2. Sam 8,16; 20,24; 1. Kön 4,3; 1. Chr 18,15).

3. Sohn Paruachs und ein Aufseher Salomos (1. Kön 4,17).

4. Sohn Nimsis und Vater des Königs Jehu (2. Kön 9,2.14).

5. Der Mithniter, einer von Davids Helden (1. Chr 11,43).

6. Priester, der dabei half, die Lade heraufzubringen (1. Chr 15,24).


Kategorien

Personen

Ihre Nachricht