Neuer Mensch – Bibel-Lexikon

Dieser Ausdruck beschreibt die moralische Stellung des Menschen, wie sie in dem Leben des Herrn Jesus offenbart wurde (Eph 4,21). Der Charakter des neuen Menschen ist gemäß der Gerechtigkeit und Heiligkeit der Wahrheit Gottes gebildet worden.

Durch seinen Tod hat Christus die Zwischenwand der Umzäunung zwischen Juden und Heiden abgebrochen, „damit er die zwei (...) in sich selbst zu einem neuen Menschen schüfe und die beiden in einem Leib mit Gott versöhnte durch das Kreuz...“ (Eph 2,14.15). Dies bedeutet, dass der Unterschied zwischen Juden und Heiden vor Gott nicht mehr existiert, sondern ein neuer Mensch vor ihm steht. Der neue Mensch steht im Gegensatz zu dem alten, der den verdorbenen Zustand des ersten Menschen Adam von Natur aus beschreibt. Dieser wurde abgelegt, der Gläubige hat nun den neuen Menschen angezogen, der christlichen Stellung gemäß – eine neue Schöpfung in Christus. Der neue Mensch wurde geschaffen, er ist „neu“ (καινός). In Kolosser 3,10 werden die Gläubigen vorgestellt, die den alten Menschen mit seinen Handlungen ausgezogen und den neuen (νέος) Menschen angezogen haben, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Bild dessen, der ihn erschaffen hat. Christus wohnt in den Gläubigen, und in ihnen, die den einen Leib bilden, entwickeln sich mehr und mehr seine moralischen Charakterzüge – Christus ist alles (unter der Voraussetzung, dass der alte Mensch vollständig ausgezogen ist) und wohnt in jedem Gläubigen. Um den Unterschied der beiden griechischen Wörter für „neu“ zu verstehen, siehe auch Neu.

 


Kategorien

Verschiedenes

Ihre Nachricht