Aschera – Bibel-Lexikon
Ascherah

Bedeutung des Namens
Astárte und Áschera (Mehrzahl: Astaroth) = die Licht- oder Glücksbringende

Hebr. asherah, asherath, Plural Ascherim, Ascherot. Dieser Ausdruck bezeichnet einen Baumstamm mit Zweigen, der ohne Wurzeln zu Ehren der Göttin Astoret in die Erde gesetzt wurde. Dies lässt sich aus verschiedenen Stellen des A.T. ableiten. So wird gesagt, dass die Aschera gepflanzt (5. Mo 16,21), gemacht (1. Kön 14,15) bzw. gebaut wurde (1. Kön 14,23). Auch heißt es, dass die Ascherim „unter jedem grünen Baum” aufgestellt wurden (1. Kön 14,23; 2. Kön 17,10). Manasse stellte ein geschnitztes Bild der Aschera, die er gemacht hatte, in den Tempel, welches Josia entfernte, verbrannte und zu Pulver vermahlen ließ (2. Kön 21,7; 23,6). Daraus lässt sich schließen, dass dieses Bild aus Metall oder Stein gemacht war. Von den Ascherim selbst dagegen lesen wir, dass sie umgehauen wurden und verbrannt wurden, woraus zu entnehmen ist, dass sie aus Holz bestanden (Ri 6,25.26; 2. Kön 23,14.15). Sie werden stets mit Götzenbildern und besonders mit dem Baal in Verbindung gebracht (vgl. Ri 3,7; 1. Kön 18,19; 2. Kön 17,16; 21,3; 23,4). So wurden sie oft neben den Altären des Baal aufgerichtet (Ri 6,25.28.30). In 2. Könige 23,7 lesen wir, dass die Frauen Zelte (wörtlich „Häuser") für die Aschera webten, was bedeutet, dass diese die Aschera umschlossen - wahrscheinlich für unsittliche Zwecke, denn Unmoral stand fast immer in Verbindung mit Götzendienst. Die vielen Hinweise auf Götzenbilder und die Ascherim zeigen, wie weit Israel sich von dem lebendigen Gott entfernt hatte und dem Götzendienst verfallen war.


Verweise auf diesen Artikel

Ascherim | Ascherot | Ascheroth | Hain

Ihre Nachricht