Granatäpfel – Bibel-Lexikon
Granatapfel

Hebr. rimmon. Die Bibel nimmt oft Bezug auf den Granatapfelbaum und seine Früchte, obwohl er eher ein Strauch ist. Der Granatapfel wird neben Weintrauben und Feigen als eine Frucht des Landes erwähnt (4. Mo 13,23). Die Frucht hat die Größe eines Apfels. Sie hing abwechselnd mit Glocken an der Quaste des Gewandes des Hohenpriesters als ein Bild der Fruchtbarkeit. Auch die Säulen von Salomos Tempel waren mit Ornamenten von Granatäpfeln versehen. Die Schläfen oder Wangen der Braut im Hohenlied werden mit „Stücken von Granatäpfeln" verglichen (Hoh 4,3; 6,7).

Aus seinen Früchten wurde Würzwein hergestellt (Hld 8,2; 2. Mo 39,24–26; 4. Mo 20,5; 5. Mo 8,8; 1. Kön 7,18.42; Jer 52,22.23; Joel 1,12; Hag 2,19). Die Punica granatum wächst immer noch sowohl wild als auch kultiviert in Palästina und wird hoch geschätzt.


Kategorien

Nahrungsmittel

Ihre Nachricht