Senfkorn – Bibel-Lexikon

Als etwas ausgesprochen Kleines wird das Senfkorn als Maß für den Glauben, den die Apostel haben sollten, benutzt. Ebenso wird das Reich Gottes mit diesem kleinen Samenkorn verglichen, das dennoch zu einem großen Baum wächst, sodass sich die Vögel in seinen Zweigen niederlassen.

Verschiedene Überlegungen wurden angestellt, welcher Pflanze der Baum entspricht. Auf die sinapis nigra scheint die Erklärung am Besten zu passen. Dabei handelt es sich um eine weit verbreitete Senfpflanze in Palästina. Ihre Samen sind sehr klein und sie wächst zu einem Baum von bis zu 10 m Höhe heran, was für kleine Vögel groß genug ist, um darin zu nisten. Es gibt zudem noch die salvadora persica, die wesentlich höher wächst.

Die Belehrung dieses Gleichnisses liegt darin, dass das Reich Gottes als etwas Kleines in der Welt beginnen würde, dann aber zu einem großen System auf der Erde werden würde, das anderen Schutz und Obdach geben würde, sogar Feinden des Christentums bzw. Agenten Satans (Mt 13,31; 17,20; Mk 4,31; Lk 13,19; 17,6).

In Matthäus 13,32 wird gesagt, dass, „wenn es gewachsen ist, ist es größer als die Kräuter und wird ein Baum." Das bedeutet, dass die Senfpflanze von ihrer Art her eigentlich zu den großen Kräutern zählt, aber auf rätselhafte Weise zu einem Baum geworden ist.

Ihre Nachricht