Asdod – Bibel-Lexikon
Aschdod

Eine der fünf Städte der Philister. Sie wurde Juda zugewiesen, wurde aber nicht von ihnen eingenommen und war deshalb ein Dorn in ihrer Seite (4. Mo 33,55). In diese Stadt brachten die Philister die Bundeslade und hier fiel ihr Fischgott Dagon vor ihr nieder (1. Sam 5,1-7). Ussija brach ihre Mauer ab und baute Städte in ihrer Nähe (2. Chr 26,6). Asdod lag an der Hauptstraße von Palästina nach Ägypten, was der Grund sein mochte, dass Sargon, der König von Assyrien, es durch seinen General um das Jahr 714 v. Chr. einnehmen ließ (Jes 20,1). Herodotus erzählt, dass Psammetich, der König von Ägypten, Asdod 29 Jahre belagerte. Jeremia spricht über Asdod als einen der Orte, die den Zorn Gottes schmecken würden (Jer 25,15-20). Die Makkabäer verwüsteten die Stadt, aber Gabinius baute sie in der Zeit der Eroberung Judas durch die Römer im Jahr 55 v. Chr. wieder auf. Im N.T. wurde Philippus dort gefunden, nachdem er den Kämmerer getauft hatte (Apg 8,40). Die Einwohner werden Asdoditer genannt (Jos 13,3). Das alte Asdod lag ungefähr 4,5 Kilometer vom Mittelmeer entfernt, in der Mitte zwischen Gaza und Joppe. Lange Zeit war es völlig heruntergekommen, obwohl es in einer fruchtbaren Ebene lag. 1956 wurde die Stadt direkt am Mittelmeer neu gegründet. Sie hat etwa 207.000 Einwohner und besitzt einen nicht unbedeutenden Hafen.


Verweise auf diesen Artikel

Asdoditer


Kategorien

Städte / Orte

Ihre Nachricht