Lebensjahre – Bibel-Lexikon

Von Adam bis Noah lebten die Menschen viel länger als in den darauf folgenden Perioden. Adam lebte 930 Jahre, Noah 950 und Methusalah 969 Jahre. Dies ist das längste schriftlich belegte Alter. Nach der Flut lebte Sem 600 Jahre, aber niemand nach ihm erreichte die 500. Mit Peleg gibt es einen weiteren Rückgang, er lebte 239 Jahre, Abraham nur 175 Jahre. Wir können leicht verstehen, warum Gott die Menschen in den Anfangsjahren der Erde länger leben ließ als danach. Gott sprach zu Adam: „Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde." (1. Mo 1,28). Er sagte das gleiche zu Noah nach der Flut (1. Mo 9,1.7). Als die Erde mehr und mehr bevölkert wurde, wurde das Leben der Menschen kürzer. Die einzige Mitteilung, was vielleicht als ein normal langes Leben eines Menschen genannt werden könnte, finden wir in (Ps 90,10), und das ist auch noch eine Klage über sein kurzes und unruhiges Leben: „Die Tage unserer Jahre sind 70 Jahre und wenn in Kraft 80 Jahre und ihr Stolz ist Mühsal und Nichtigkeit, denn schnell eilt es vorüber und wir fliegen dahin." Das ist bemerkenswert, denn die Überschrift lautet: „Ein Gebet Moses des Mannes Gottes" und von Mose lesen wir, dass er 120 Jahre lebte und „sein Auge war nicht schwach geworden und seine Kraft nicht geschwunden" (5. Mo 34,7). Aber die Psalmen sind prophetisch für unsere und zukünftige Zeiten. Und Mose weist kurzlebige Menschen auf die Ewigkeit Gottes (Ps 90,2). Im Tausendjährigen Reich wird - wie es scheint - niemand sterben außer den Gottlosen. Ein Hundertjähriger wird ein Kind genannt werden: die Tage der Auserwählten Gottes werden wie die Tage der Bäume sein und sie werden, wenn der Fluch hinweggetan sein wird, lange das Werk ihrer Hände genießen (Jes 65,20-22).


Verweise auf diesen Artikel

Alter des Menschen | Lebenslänge

Ihre Nachricht