Weihen – Bibel-Lexikon

Aaron und seine Söhne wurden zum Priesterdienst geweiht, wie in 2. Mose 29 und 3. Mose 8 detailliert beschrieben wird. Sie wurden gewaschen, bekleidet und mit Öl gesalbt. Ein junger Stier wurde als Sündopfer geopfert und ein Widder als Brandopfer; ein zweiter Widder wurde geopfert, welcher der „Widder der Einweihung" genannt wird. Sein Blut wurde auf das rechte Ohr, den Daumen der rechte Hand und die große Zehe des rechten Fußes getan. Aaron und seine Söhne wurden mit Blut besprengt und mit Öl gesalbt. Einige Teile des zweiten Widders wurden in die Hände von Aaron und seinen Söhnen gelegt, die vor dem Herrn gewoben und dann auf dem Altar als Brandopfer verbrannt wurden. Die Brust des Widders wurde ebenfalls vor dem Herrn gewoben und war für Mose bestimmt. Aaron und seine Söhne aßen von dem Fleisch am Eingang des Zeltes der Zusammenkunft.

Die Wörter, die meistens für „weihen" gebraucht werden, sind mala yad, was „die Hände füllen" bedeutet. Dies deutet zweifelsohne auf das Weben in den Händen der Priester vor dem HERRN hin. Ihre Hände, die mit Opfergaben gefüllt waren, passten zu ihrem Charakter als Priester Gottes.

Dies alles hat eine vorbildliche Bedeutung für Gläubige, die gereinigt sind durch Wasser, besprengt mit Blut und gesalbt mit Öl. Sie sind vollkommen geweiht für Gott und eingesetzt als heilige Priesterschaft für den Dienst im Allerheiligsten (siehe 1. Petrus 2,5b).


Kategorien

Spezialbegriffe

Ihre Nachricht