Erbteil – Bibel-Lexikon

1. Von dem Land der Verheißung wird durchgehend als von dem Erbteil Israels gesprochen: das Land, das von Milch und Honig fließt, wurde ihnen von Gott gegeben (5. Mo 4,21; Ps 105,11, u. a.). Wenn also Israel in zukünftigen Tagen zurückkehren wird, um das Land in Besitz zu nehmen, wird es als ihr Erbteil bezeichnet (Hes 45,1, u. a.). Dies alles zeigt, dass sie ein irdisches Volk waren und sind; aber Gott segnete sie in Gemeinschaft mit Ihm als Bundesgott, und wird sie wieder auf der Erde segnen, wenn sie den Herrn Jesus als ihren Messias angenommen haben werden. In Verbindung damit spricht Gott von Israel als von seinem Erbteil: er hat sie sich zu seinem eigenen Erbteil erwählt (Ps 33,12; 78,62, u. a.).

2. Der Christ hat kein Erbteil auf der Erde; sein Erbteil ist „mit den Heiligen im Licht" (Kol 1,12), „ein unverwesliches Erbteil, und unbefleckt, welches nicht verwelkt, aufgehoben in den Himmeln" (1. Pet 1,4). In der Zwischenzeit ist der Heilige Geist als das Unterpfand des Erbes gegeben (Eph 1,14). Das Erbteil ist in dem Herrn Jesus selbst enthalten, denn der Herr Jesus wird alle Dinge im Himmel und auf der Erde besitzen (Eph 1,18).

Ihre Nachricht