Händeauflegen – Bibel-Lexikon

Dieser Akt spielte bei den Opfern des A.T. eine bedeutende Rolle. Bei der Weihe Aarons und seiner Söhne legten sie ihre Hände auf den Stier des Sündopfers, auf den Widder des Brandopfers und auf den Widder der Einweihung, wodurch sie sich als Opfernde mit den Opfern einsmachten (3. Mo 8,14.18.22). Bei der Weihe der Leviten legten die Kinder Israel zuerst ihre Hände auf die Leviten, und die Leviten legten ihre Hände auf den Kopf eines Stieres zum Sündopfer und auf den eines anderen zum Brandopfer (4. Mo 8,10-12). Am Sühnungstag legte Aaron seine Hände auf den Kopf des Asasels und bekannte auf ihn alle Ungerechtigkeiten der Kinder Israel. Der Bock wurde dann weggesandt in die Wüste, um anzudeuten, dass die Sünden, die auf den Bock bekannt worden waren, weggetan waren (3. Mo 16,21).

Es gab auch das Auflegen der Hände in Verbindung mit der Einführung in ein Amt. So legte Mose seine Hände auf Josua und gab ihm den Befehl des Herrn, sein Nachfolger zu werden (4. Mo 27,23). Die Apostel legten auch denen die Hände auf, die für die Versorgung der Armen auserwählt worden waren (Apg 6,6). Es ist zudem wahrscheinlich, dass bei der Ernennung von Ältesten diesen die Hände aufgelegt wurden. Timotheus wurde aufgefordert, niemandem schnell die Hände aufzulegen (1. Tim 5,22). Als ein Zeichen der Empfehlung und der Gemeinschaft wurden Paulus und Barnabas die Hände aufgelegt, als sie auf ihre Missionsreise ausgesandt wurden (Apg 13,3). Timotheus wurde eine Gabe verliehen durch das Auflegen der Hände des Paulus, wobei sich die Ältestenschaft bei dieser Handlung mit Paulus verband (1. Tim 4,14; 2. Tim 1,6). Der Heilige Geist wurde ebenfalls durch das Auflegen der Hände der Apostel gegeben (Apg 8,17; 19,6). Die Kranken wurden oft auf diese Weise geheilt (Mk 6,5; Lk 5,40; 13,13; Apg 28,8). Die apostolische Handlung wurde in der Christenheit nachgeahmt und oft missbraucht. Dabei war der verliehene Status und die vermittelte geistliche Segnung mit großen Anmaßungen verbunden. Würde das Händeauflegen hingegen als ein Akt der Anerkennung und als ein Zeichen der Gemeinschaft im Dienst betrachtet, so wäre es eine schriftgemäße Handlungsweise.


Verweise auf diesen Artikel

Auflegen der Hände | Handauflegen


Kategorien

Christentum | Judentum

Ihre Nachricht