Jerobeam I. – Bibel-Lexikon

Bedeutung des Namens
Jeróbeam = Streiter des Volkes oder: Streiter für das Volk

Sohn des Nebat vom Stamm Ephraim und König von Israel. Er regierte zweiundzwanzig Jahre, von 931 bis 910 v. Chr. Er war ein Beamter unter Salomo, aber Achija, der Prophet, fand ihn und zeriss sein neues Oberkleid in zwölf Stücke, indem er ihm sagte, dass er König über zehn Stämme werden würde. Daraufhin suchte Salomo ihn zu töten, aber er floh nach Ägypten, wo er bis zum Tod Salomos blieb. Bei der Teilung des Königreichs wurde Jerobeam zum König über die zehn Stämme gemacht. Als er fürchtete, dass seine Untertanen ihnen verlassen würden, wenn sie hinauf nach Jerusalem gingen um anzubeten, machte er zwei goldene Kälber und stellte eins in Bethel im Süden und das andere in Dan im Norden auf. Er erklärte sie als die Götter, die Israel aus Ägypten gebracht hatten. Von ihm wurden Priester aus dem einfachen Volk eingesetzt, Opfer wurden dargebracht und Festtage wurden erdacht. So versank das Volk in offenen Götzendienst: Eine Warnung für die aus dem Christentum, die sich aus eigenen Herzen ihre Formen der Anbetung erdenken.

Ein Mann Gottes kam aus Juda um über den Altar in Bethel zu klagen. Die Hand des Königs verdorrte, als er sie ausstreckte um ihn zu ergreifen. Auf die ernstliche Bitte des Propheten an den Herrn, wurde seine Hand wiederhergestellt, aber es reute ihn nicht über seinen Götzendienst. Ihm wurde gesagt, wenn er dem Herrn folgen würde, wie David es tat, werde sein Haus gesegnet, seine Regierungszeit erstreckte sich aber nur bis auf seinen Sohn Nadab. Jerobeam tat Böses, mehr als alles das vor ihm getan wurde und seine Taten sind zum Sprichwort geworden. Für Israel war zu sündigen „wie Jerobeam der Sohn Nebats" ein Zeichen vollendeter Bosheit (1. Kön 11,26-40; 12; 13; 14 etc).


Kategorien

Personen

Ihre Nachricht