Reinigung – Bibel-Lexikon

Unter dem Gesetz gab es viele zeremonielle Verunreinigungen, für die jeweils eine entsprechende Reinigung vorgesehen war. Die Pharisäer und Schriftgelehrten fügten andere hinzu, wie z. B. das Waschen der Hände vor dem Essen, die Waschung von Gefäßen und Tellern. Sie waren sehr eifrig im Beachten dieser Dinge, während sie im Herzen „voll von Raub und Unenthaltsamkeit" waren (Mt 23,25; Mk 7,2-8). Im Christentum soll die Reinigung durch das Blut Christi auf das Herz (Apg 15,9; Jak 4,8), die Seele (1. Pet 1,22) und das Gewissen (Heb 9,14) angewendet werden.


Kategorien

Christentum | Judentum

Ihre Nachricht