Schriften – Bibel-Lexikon

Diesen Begriff finden wir im A.T. nur an zwei Stellen (Dan 1,4; 9,2). Im N.T. werden die verschiedenen Teile des A.T. als „die Schriften" bezeichnet, es handelt sich um die „heiligen Schriften" (2. Tim 3,15). Diese mussten erfüllt werden, sie konnten nicht aufgelöst werden (Joh 10,35; Apg 17,2.11). Manche irrten, da sie die Schriften nicht kannten (Mt 22,29). Außerdem ist „alle Schrift (...) von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke völlig geschickt" (2. Tim 3,16.17). Sie sind, kurz gesagt, eine göttlich inspirierte, unumstößliche Offenbarung für die Menschen und insbesondere für diejenigen, die durch Gnade in eine Beziehung mit Gott getreten sind. So wie in einem Land bestimmte Schriftstücke Autorität besitzen, so sind es in der Versammlung „die Schriften", die das Gewissen binden und jedem Streit ein Ende setzen. Um deren Unterweisungen zu verstehen, benötigt man den Heiligen Geist, „denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig" (2. Kor 3,6).


Kategorien

Heilige Schrift

Ihre Nachricht