Zisterne – Bibel-Lexikon

Zisternen wurden in Palästina ausgiebig genutzt, um Regenwasser zu sammeln. In Jerusalem hatte jedes Haus seine eigene Zisterne und einige Familien hatten auch mehrere. Salomo brachte auch über große Entfernungen Wasser herbei, um es in den Zisternen aufzubewahren, von denen sich viele unter dem Tempelareal waren. Einige waren einfache Gruben, da wir lesen, dass ein Rad an der Zisterne zerschlagen wurde (Pred 12,6). Es gab auch viele Zisternen in den Feldern oder am Straßenrand als Reservoire für die Bewässerung des Landes. Alle Menschen, die das Wasser aus ihren eigenen Zisternen trinken konnten, wurden als gesegen betrachtet (2. Kön 18,31; Jes 36,16). Dies wird auch symbolisch dafür gebraucht, dass man sich nicht unerlaubten Wünschen hingibt (Spr 5,15). Israel wird angelastet, dass sie Gott, die Quelle der Segnung, verlassen hatten. Sie hatten sich Zisternen ausgehauen, die kein Wasser halten konnten (Jer 2,13).

Siehe auch Brunnen.


Kategorien

Verschiedenes

Ihre Nachricht