Bettler – Bibel-Lexikon

Im A.T. war irdischer Wohlstand ein Zeichen von Segnung. Der Psalmist sagte, dass er während seines ganzen Lebens den Gerechten nie verlassen sah, noch seine Nachkommen um Brot bitten (Ps 37,25), wohingegen von einem Bösen, vorbildlich von Judas, gesagt wird: „Mögen seine Söhne umherschweifen und betteln" (Ps 109,10). Berücksichtigt man jedoch die Kraft und Rettung des HERRN so heißt es: „Er hebt aus dem Staub empor den Geringen, aus dem Kot erhöht er den Armen, um sie sitzen zu lassen bei den Edlen" (1. Sam 2,8). Im Gesetz wurde Vorsorge für die Armen getroffen. Im N.T. lesen wir von verschiedenen Bettlern, die auch blind waren, welche Segnungen empfingen (Mk 10,46; Lk 18,35; Joh 9,8). In einem Gleichnis spricht der Herr von einem Bettler mit Namen Lazarus, der in Abrahams Schoß getragen wurde (Lk 16,20.22; vgl. Apg 3,2).


Kategorien

Menschen

Ihre Nachricht