Heiland – Bibel-Lexikon

Dieser Name wird im A.T. auf den HERRN angewendet. Das Wort an sich impliziert eine bestehende Unterdrückung oder drohende Gefahr, aus der es einer Errettung bedarf. Gott sagt: „Alles Fleisch wird erkennen, dass ich, der HERR, dein Erretter bin, und ich, der Mächtige Jakobs, dein Erlöser” (Jes 49,26; 60,16).1 Im N.T. wird der Mensch ausdrücklich als verloren bezeichnet und der Titel „Heiland” wird sowohl auf Gott als auch auf Christus angewandt. „Wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt” (1. Joh 4,14). So bringt gerade der Name „Jesus” den Aspekt des Heilandes zum Ausdruck. Dass er zum Heiland wurde, beinhaltete seine stellvertretende Klärung der Frage der Sünde sowie der Sünden. Dies tat er am Kreuz. In Paulus’ späteren Briefen finden wir den Ausdruck „Gott, unser Heiland" oder „unser Heiland-Gott", was ein Hinweis auf die Haltung Gottes gegenüber allen Menschen ist. Wie freudig können alle seine Heiligen sagen: „Dem alleinigen Gott, unserem Heiland, durch Jesus Christus, unseren Herrn, sei Herrlichkeit, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit und jetzt und in alle Ewigkeit! Amen” (Jud 24). Gott wird auch als der „Erhalter aller Menschen” bezeichnet - in dem Sinn, dass er für sie Sorge trägt, wobei den Menschen wahrscheinlich nur wenig bewusst ist, wie viel sie Seiner schützenden Fürsorge verdanken (1. Tim 4,10). Siehe Errettung.

Fußnoten

  • 1 Anm. d. Red.: In der ÜELB wurde "Heiland" im A.T. stets durch "Erretter" ersetzt.

Verweise auf diesen Artikel

Erretter

Ihre Nachricht