Salbung – Bibel-Lexikon

Es gibt mehrere hebräische und griechische Wörter, die mit „Salbung" oder „salben" übersetzt werden:

1. dashen, „fett machen". „Du hast mein Haupt mit Öl gesalbt" (Ps 23,5).

2. suk, „den Körper nach dem Waschen salben", entspricht dem griechischen Wort άλείφω im N.T. Es wird normalerweise für die Gewohnheit im Orient verwendet, den Körper oder Teile desselben zur Belebung, um des Aussehens willen, aus Freundlichkeit, zur Heilung oder zum Begräbnis zu salben. Für die Salbung im Zusammenhang mit der alltäglichen Toilette vgl. Ruth 3,3; 2. Samuel 12,20; 2. Chronika 28,15 und Matthäus 6,17. Diese zu vernachlässigen, war ein Zeichen von Trauer (2. Sam 14,2; Dan 10,3). In Lukas 7,46 und Johannes 12,3 stellte die Salbung einen Akt der Höflichkeit dar. Auch die Kranken wurden gesalbt (Mk 6,13; Jak 5,14); ebenso der tote Körper (Mk 14,8; 16,1). Eine der Bestrafungen für Israel war, dass die Oliven kein Öl für die Salbung hervorbringen sollten (5. Mo 28,40; Mich 6,15).

3. mashach, χριω, „salben" für ein Amt. So wurden Könige gesalbt: Saul, David, Salomo, Joas, Jehu und Hasael sind Beispiele dafür. Auch Propheten wurden gesalbt; wie man 1. Könige 19,16 und Psalm 105,15 entnehmen kann. Es wurde spezielles Öl für die Salbung der Priester benutzt, das nach den Anweisungen Gottes gemacht wurde (2. Mo 30,30; 40,13). Mit demselben Öl wurden die Stiftshütte und seine Gefäße gesalbt (2. Mo 40,9.10). Das Speisopfer wurde mit Öl gesalbt (3. Mo 2,1.4), ein Bild für die reine Menschheit des Herrn Jesus und für die Tatsache, dass der Heilige Geist auf ihm war. Der gereinigte Aussätzige wurde mit Öl gesalbt (3. Mo 14,17.18).

Egal ob dieses letzte Salben sich auf Personen oder Sachen bezieht und ob das Öl speziell zubereitet wurde oder gewöhnliches Öl war, so versinnbildlicht es doch ausnahmslos die Heiligung und die Macht des Heiligen Geistes. Das Salben mit Öl für die Weihe zu einem Amt wird den Gläubigen nicht auferlegt, weil sie mit dem Heiligen Geist gesalbt sind und auch Priester für Gott sind. Johannes# erinnert selbst die Kinder in Christus daran, dass sie die Salbung (&967;ρίσμα, ein verwandtes Wort) von dem Heiligen haben, welche in ihnen bleibt (1. Joh 2,20.27). Also ist der Christ durch den Heiligen Geist für Gott geheiligt, sowohl im Hinblick auf seine Stellung als auch in Bezug auf seinen Dienst. Die Salbung mit dem Heiligen Geist durchdringt gewissermaßen das ganze Wesen des Christen, um ihm den Charakter Christi zu geben. Deshalb wurden, wie im A.T. beschrieben, Könige, Propheten und Priester gesalbt, um sie für Gott beiseite zu setzen. Siehe Gesalbte, Der.


Verweise auf diesen Artikel

Salben


Kategorien

Christentum | Judentum

Ihre Nachricht