Fronpflichtig – Bibel-Lexikon

Verschiedene hebräische Wörter werden so wiedergegeben, aber die allgemeine Bedeutung ist das, was eine Nation oder ein Volk an das andere entweder in Geld oder in Naturalien (2. Kön 3,4) bezahlten, um in Frieden gelassen zu werden. Manche der Kanaaniter wurden nicht aus dem Land vertrieben, dafür aber den Israeliten fronpflichtig (Jos 17,13); später machte auch Salomo einige fronpflichtig (2. Chr 8,7.8). Wegen ihren Sünden wurde Israel später selbst fronpflichtig gegenüber Assyrien, Ägypten usw. Im N.T. waren die Israeliten fronpflichtig gegenüber den Römern in Form von Steuern (Lk 20,22). Die Erhebung wurde privatisiert, was zu Missbrauch führte (vgl. Lk 3,12.13)

Das Wort „fronpflichtig" wird auch in einer anderen Bedeutung verwendet, nämlich als die Juden Petrus fragten ob sein Meister auch „Steuern" zahle (Mt 17,24-27). Hier wird das Wort διδραχμον (Doppeldrachme1) verwendet: die Summe, die jeder Jude für den Tempel zahlen musste. Der Fisch, den Petrus fing, hatte in seinem Mund einen Stater was ungefähr 128 Euro entspräche und genug war für den Herrn und ihn. Der Herr wies auf die übliche Gepflogenheit der Könige der Erde hin wenn sie Steuer erhoben, um zu zeigen, dass er selbst und Petrus als Söhne des Herrn über den Tempel eigentlich nichts zu zahlen hatten, aber sie taten es dennoch. Die Einführung dieser jährlichen Abgabe fing anscheinend in den Tagen Esras und Nehemias an. Sie geschah mit den Worten „und wir verpflichteten uns dazu, uns den dritten Teil eines Sekels im Jahr für den Dienst des Hauses unseres Gottes aufzuerlegen" (Neh 10,33). Es war damals also eine freiwillige Abgabe.

 

Fußnoten

  • 1 etwa 64€

Verweise auf diesen Artikel

Zinsen

Ihre Nachricht