Vater – Bibel-Lexikon

Gott ist außer als Schöpfer und Erhalter aller Dinge nicht als Vater im A.T. bekannt. „Haben wir nicht alle einen Vater? Hat nicht ein Gott uns geschaffen? Warum handeln wir treulos einer gegen den anderen, indem wir den Bund unserer Väter entweihen?" (Mal 2,10). Der Herr Jesus wird prophetisch „ewiger Vater" oder „Vater der Ewigkeit" genannt (Jes 9,6). Das Geheimnis, dass Gott sich als Vater offenbaren würde, wurde für das N.T. aufbewahrt. Das geschah durch den Herrn Jesus, während er auf dieser Erde war, wo er fortwährend zu seinen Jüngern von Gott als ihrem Vater im Himmel sprach (u.a. Mt 5,16.45.48; 6,1.8.14-15). Als Sohn Gottes auf der Erde konnte er den Vater seinen Jüngern offenbaren. Nach der Auferstehung konnte der Herr seinen Jüngern, die er nun seine „Brüder" nannte, sagen: „Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und meinem Gott und eurem Gott" (Joh 20,17). Der Wille des Vaters und das Werk seines Sohnes, die Quelle ewigen Lebens, hatte die Jünger in dieser Hinsicht in dieselbe himmlische Stellung vor dem Vater gebracht wie den auferstandenen Christus selbst. Das Wort „Vater" wird auch symbolisch gebraucht, wenn es eine sittlich moralische Ähnlichkeit zwischen einem Anführer und seinen Anhängern gibt (Joh 8,38-44).

Im A.T. wird das hebräische Wort ab zuweilen auch mit der Bedeutung „Gründer" benutzt. So wird in 1. Chronika 4,4 jemand als „Vater" Bethlehems bezeichnet.

Ihre Nachricht