Targum – Bibel-Lexikon

Targum ist der Name, den man den aramäischen Übersetzungen des A.T. gegeben hat.

„Die Targumim (pl. von Targum) gehören neben der Septuaginta zu den ersten Bibelübersetzungen. (...) Mit der Ablösung des Hebräischen durch das Aramäische als Alltagssprache in hellenistisch-römischer Zeit wurde es notwendig, für den jüdischen Synagogengottesdienst die hebräischen Bibeltexte ins Aramäische zu übersetzen." 1

Den Übersetzungen wurden auch Erklärungen hinzugefügt, die sich allmählich in den Text einschlichen. Es gibt zehn Targumim von Teilen des A.T. Die wichtigsten sind der Pentateuch von Onkelos und die Bücher Josua, Richter, Samuel, Könige und die Propheten (außer Daniel) von Jonathan Ben-Ussiel.

Die Sprache stimmt mit den chaldäischen bzw. aramäischen Teilen des Propheten Daniel und des Buches Esra überein. Es ist gut verständlich, dass gottesfürchtige Juden, die nicht unter Esra und Nehemia zurückkehrten, eine solche Übersetzung wertschätzten, weil sie allmählich - genauso wie ihre in der Gefangenschaft geborenen Nachkommen - den Gebrauch der hebräischen Sprache verlernten. Man hat tatsächlich festgestellt, dass die Targumim über Jahrhunderte u.a. an Sabbaten und bei den jüdischen Festen öffentlich gelesen wurden. Ihre Sprache war die einzige, die von dem größeren Teil der Juden - sogar in Palästina - verstanden wurde.

Einige dieser Übersetzungen, z.B. der Targum „Pseudo-Jonathan" oder der „Jerusalem Targum", enthalten unnötige und dem Wort Gottes unwürdige Hinzufügungen im Bibeltext.

Fußnoten


Kategorien

Spezialbegriffe

Ihre Nachricht