Storch – Bibel-Lexikon

Hebr. chasidah. In der Schrift werden drei Einzelheiten erwähnt, die den Storch betreffen:

1. Er baut sein Nest in den Zypressen (Ps 104,17). Das steht im Einklang mit den Eigenschaften des Storches: Er ist ein großer Vogel und sucht sich zum Nisten einen Baum, der hoch ist und zudem sein Nest gut abstützen kann.

2. Er wird als sich „am Himmel" befindend dargestellt (Jer 8,7). Der Storch fliegt tatsächlich sehr hoch, besonders wenn er auf Wanderung ist.

3. Er hat kräftige Flügel (Sach 5,9). Das stimmt ebenfalls mit dem uns bekannten Storch überein, dessen Flügel sich bis auf mehr als 1,8 Meter ausbreiten können. Das o. g. hebräische Wort erscheint ebenfalls in Hiob 39,13, wo von des „Storches Fittich und Gefieder" gesprochen wird.

Das Wort chasidah ist außerdem verwandt mit dem mit „barmherzig" übersetzten Wort. Der Storch ist tatsächlich bekannt für seine bemerkenswert zarte Fürsorge, nicht nur für seine Jungen, sondern auch für die Alten. In der im 3. Buch Mose aufgestellten Liste der reinen und unreinen Tiere findet man ihn in der Klasse der unreinen Vögel wieder (3. Mo 11,19; 5. Mo 14,18). Das hätte man erwarten können, da er sich von Mäusen, Schlangen und anderen Reptilien ernährt.

Sowohl der Schwarze (ciconia nigra) als auch der Weiße Storch (ciconia alba) sind in großer Zahl in Palästina vertreten. Ersterer vereinigt sich, oft in Herden, mit anderen seiner Art in abgelegenen und sumpfigen Gegenden. Weißstörche ziehen menschliche Wohngegenden vor, wo sie durch die Straßen wandern und den Abfall auffressen. Sie sind sehr angesehen und es würde um jeden schlecht stehen, der sie verletzten würde. An manchen Orten sind sie wegen ihrer Angriffe auf Schlangen sehr nützlich.


Kategorien

Tiere

Ihre Nachricht