Apostel – Bibel-Lexikon

Das griechische Wort αποστολος bedeutet „ein Gesandter" und wird in diesem Sinn für jeden Gesandten in 2. Korinther 8,23, Philipper 2,25 und Johannes 13,16 verwendet. Die Bezeichnung wird auch in einem weitaus höheren und bedeutenderen Sinn verwendet: Ein Apostel hat einen von Gott gegebenen Auftrag, als erstes der Herr selbst und dann die zwölf Jünger, die der Herr auserwählte, um ihn während seines Dienstes hier zu begleiten. Der Herr sagt in seinem Gebet in Johannes 17,18: „Wie du mich in die Welt gesandt hast, so habe auch ich sie in die Welt gesandt." Er war der Gesandte, und in Hebräer 3,1 heißt es: „Daher, heilige Brüder, Genossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester unseres Bekenntnisses, Jesus." Sie sollten den betrachten, der treu gewesen war und der vorzüglicher als Mose, die aaronischen Priester und die Engel war und jetzt in der Herrlichkeit ist. Die Gründung einer Versammlung hing von den Aposteln ab, wie es verheißen war.

Die zwölf Apostel. Der Herr bestellte die zwölf Apostel, „damit sie bei ihm seien und damit er sie aussende zu predigen und Gewalt zu haben, die Dämonen auszutreiben" (Mk 3,14.15) und damit sie die verschieden Aufträge Christi auf der Erde ausführen. Man wird bei den folgenden Listen sehen können, dass Lebbäus, Thaddäus und Judas die gleiche Person sind; und dass Simon, der Kananäer, und Simon, der Eiferer, die gleiche Person sind. Petrus wird auch Simon genannt, und Matthäus wird auch Levi genannt.

Petrus wird immer zuerst genannt; Petrus, Jakobus und Johannes waren mit dem Herrn auf dem Berg der Verklärung und auch an anderen Orten, also hatte kein Apostel Autorität über die anderen: sie waren alle Brüder und der Herr war ihr Meister. Judas Iskariot wird immer als letztes genannt. In Matthäus teilt das Wort „und" die zwölf in Paare, vielleicht entsprechend ihrem Aussenden zum Predigen zu je zwei und zwei. Bartholomäus und Simon, der Eiferer, werden nach ihrer Berufung nicht mehr erwähnt, außer in Apostelgeschichte 1.

Als der Herr die Zwölf aussandte, um zu predigen, befahl er ihnen, nichts mit sich zu nehmen, denn der Arbeiter ist seiner Nahrung wert; und bei ihrer Rückkehr bekannten sie, dass es ihnen an nichts gefehlt habe. Ihr Auftrag war mit Autorität verbunden, da der Herr sie gesandt hatte; Kranke wurden geheilt und Dämonen ausgetrieben; und wenn eine Stadt sie nicht aufnahm, würde es für Sodom und Gomorra am Tag des Gerichts erträglicher sein als für diese Stadt (Mt 10,5-15).

Sie bekamen nach der Auferstehung des Herrn einen neuen Auftrag, siehe Lukas 24 und Johannes 20. Und vor der Himmelfahrt wurde den Aposteln geboten, in Jerusalem zu bleiben, bis sie mit der Kraft aus der Höhe erfüllt waren. Dies wurde beim Herniederkommen des Heiligen Geistes an Pfingsten erfüllt. Die Apostel werden auch als erste unter den Gaben gesehen, mit denen die Versammlung vom Haupt des Leibes ausgestattet worden war, als er in die Höhe hinaufgestiegen war (Eph 4,8-11). Diese Gaben waren „zur Vollendung der Heiligen, für das Werk des Dienstes, für die Auferbauung des Leibes des Christus" da. Das Geheimnis, das bisher in Gott verborgen war, war jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist offenbart worden, nämlich, „dass die aus den Nationen Miterben seien und Miteinverleibte und Mitteilhaber der Verheißung in Christus Jesus" (Eph 3). Paulus war das besondere Gefäß für die Bekanntmachung dieser Gnade. Seine Aufgabe als Apostel betraf einen bestimmten Bereich, er wurde vom Herrn aus dem Himmel berufen und mit dem Evangelium der Herrlichkeit anvertraut wurde. Siehe Paulus.

Beim Tod von Judas Iskariot wurde Matthias, ein früher Jünger, an seiner Stelle ausgewählt, denn es musste (abgesehen von Paulus, der, wie wir gesehen haben, eine einmalige Stellung hatte) zwölf Apostel als Zeugen seiner Auferstehung geben (Apg 1,22; Off 21,14); so wie es zwölf Stämme Israels sein müssen (Jak 1,1; Off 21,12). Bei der Versammlung in Jerusalem wurden „die Apostel" und die Ältesten besonders respektiert (Apg 15). Wie viele Apostel in Jerusalem blieben, ist nicht aufgeschrieben: wir lesen nicht mehr von „den Zwölfen" nach Kapitel 6. Die Überlieferung gibt die verschiedenen Orte, an denen sie arbeiteten, an, die unter jedem ihrer Namen gefunden werden können. Die Schrift sagt nichts zu diesem Thema, damit die neue Ordnung, die Paulus anvertraut war, bekannt würde und die älteren Dinge, die mit dem Judentum verbunden waren, untergingen. Vergleiche auch 2. Petrus 3,15.16.

Es gab keine nachfolgenden Apostel, denn um Apostel zu sein, musste man den Herrn gesehen haben (Apg 1,21.22; 1. Kor 9,1; Off 2,2). Die Grundlage der Versammlung war gelegt und die apostolische Arbeit vollendet, das Amt der Apostel ging zu Ende; es bleiben jedoch, in der Güte Gottes, solche Gaben, die nötig sind, „bis wir alle hingelangen zu der Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zu dem erwachsenen Mann, zu dem Maße des vollen Wuchses der Fülle des Christus" (Eph 4,12.13).

Ihre Nachricht