Tag des Herrn – Bibel-Lexikon

1. Prophetische Bedeutung. Den Tag des Herrn kann man nicht vom Tag des Messias trennen. Er wird oft durch Gericht gekennzeichnet: „Ein Tag der Finsternis und der Dunkelheit, ein Tag des Gewölks und der Wolkennacht ... denn groß ist der Tag des HERRN und sehr furchtbar" (Joel 2,2.11; 3,4; Mal 3,19). „Der Tag des Herrn (...) kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie" (1. Thes 5,2.3). „Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an dem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brand werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden." (2. Pet 3,10). Dieses Ereignis geht dem „Tag Gottes" in 2. Petrus 3,12 voraus, der die neuen Himmel und die neue Erde ankündigt.

Es ist wichtig, den „Tag" deutlich von dem Kommen des Herrn, um die Heiligen zu holen, zu unterscheiden. Viele haben diese Bezeichnung falsch angewandt und es ist mehrfach behauptet worden, dass der zweite Brief an die Thessalonicher geschrieben wurde, um den Heiligen zu zeigen, dass es falsch sei, die Rückkehr des Herrn zu erwarten. Sie standen jedoch vielmehr in der Gefahr zu glauben, dass der Tag des Herrn schon gekommen war (2. Thes 2,2), obwohl der erste Brief an die Thessalonicher die Entrückung (1. Thes 4,13-18) deutlich von dem Tag des Herrn (1. Thes 5,1-5) unterscheidet. Dieser konnte aber nicht kommen, bevor der Antichrist geoffenbart worden war. Es werden Gerichte vor und nach dem Tausendjährigen Reich kommen, sodass wir annehmen können, dass der Tag des Herrn sich über das Tausendjährige Reich hinaus erstreckt: es wird der „Tag des Herrn" sein, im Unterschied zu dem „Tag des Menschen".

2. Buchstäbliche Bedeutung. In Offenbarung 1,10 heißt es, dass Johannes "an des Herrn Tag im Geist" war. Der hier erwähnte „Tag des Herrn" bezeichnet abweichend von allen anderen Stellen in der Schrift (siehe 1.) den Sonntag. Es war der Tag der Woche, an dem die Auferstehung des Herrn stattgefunden hatte. Es ist der erste Tag der Woche und deutet den Anfang einer neuen Ordnung von Dingen an. Es war der Tag, an dem die Jünger gewöhnlich zusammen kamen, um Brot zu brechen (Apg 20,7). Es gibt dazu keine Anordnung Gottes, aber die ersten Christen kamen am ersten Tag der Woche zusammen, sicher unter der Leitung des Geistes. Da dieser Tag durch die Auferstehung des Herrn der Anfang der neuen Schöpfung ist, ist es der herausragende Tag in der Zeit der Christenheit.

Es ist buchstäblich „der dem Herrn gehörende" Tag (κυριακός), eine Ausdrucksform, die sonst nur in Verbindung mit dem Abendmahl des Herrn, „des Herrn Mahl", in 1. Korinther 11,20 auftritt.


Verweise auf diesen Artikel

Sonntag

Ihre Nachricht