Rekabiter – Bibel-Lexikon
Rechabiter

Nachkommen Rekabs, des Vaters Jonadabs. Die Beschreibung dieser Menschen wird von ihnen selbst gegeben: Sie enthielten sich vom Wein und bauten keine Häuser, noch säten sie Samen. Als Nomaden legten sie keine Weinberge an, noch besaßen sie welche, sondern sie wohnten alle ihre Tage in Zelten. Obwohl sie Rekabiter genannt wurden, führten sie ihre Lebensweise auf das zurück, was ihr Vorfahre Jonadab ihnen geboten hatte. Als sie aus Angst vor den Chaldäern und Syrern gezwungen waren, in Jerusalem zu wohnen, rief Jeremia sie zusammen und bot ihnen Wein an, aber sie weigerten sich davon zu trinken und gaben ihm die oben genannte Erklärung.

Gott unterwies Jeremia den Gehorsam der Rekabiter aufrecht zu erhalten, als ein Beispiel für die Männer Judas. Diese Menschen gehorchten treu ihrem Vater, wohingegen Juda seinem Gott nicht gehorcht hatte. Ihnen wurde verheißen, dass es Jonadab wegen ihrer Treue gegenüber den Befehlen ihres Vaters niemals an einem Mann fehlen sollte, der vor Gott steht. Die Rabbiner zogen hieraus den Schluss, dass die Rekabiter im Heiligtum dienen sollten und sich folglich mit den Leviten vereinigten, aber wir finden nichts darüber in der Schrift (Jer 35,1-19). Orientreisende trafen Menschen, die ihren Ursprung auf Rekab zurückführen und sich auf die Schrift berufen als einen Beweis, dass Gott sie bewahrt hat. Sie leben in Zelten in den Oasen der Wüste.


Kategorien

Personen

Ihre Nachricht