Namen – Bibel-Lexikon

Namen sind oft ein Ausdruck des Charakters oder der Beziehungsstellung. Gott wurde Abraham, Isaak und Jakob als Gott, der Allmächtige, offenbart. Dies deutet auf den Charakter hin, in dem es Gott gefiel, von ihnen gekannt zu sein: Er war ihnen nicht als der HERR bekannt (2. Mo 6,3). Das bedeutet nicht, dass sie nicht von diesem Namen gehört hatten, aber er drückte nicht den Charakter seiner Beziehung zu ihnen aus. Zu Mose sagte er „Ich bin der HERR" und mit diesem Namen war Gott bei Israel bekannt: es bildete die Basis ihrer Beziehung zu Gott. Als Macht und Gewalt an die Nationen unter der Herrschaft Nebukadnezars übergeben wurde, wurde gesagt: „Der Gott des Himmels hat dir das Königtum, die Macht und die Gewalt und die Ehre gegeben" (Dan 2,37). In der Christenheit wurde Gott als der Vater bekannt (Joh 20,17).

In den verschiedenen Namen, mit denen Gott sich offenbart, ist viel verborgen. So hat auch der Herr Jesus unterschiedliche Namen: der Sohn Gottes, Immanuel, der Sohn des Menschen usw: sie bezeichnen alle dieselbe Person, aber jeder Name hat seine eigene Bedeutung. Im ganzen N.T. ist sein Name der Mittelpunkt aller Segnung (Jes 9,5; Phil 2,9-11).

Gott hat die Autorität, Namen zu geben (vgl Off 2,17). Der von Gott gegebene Name deutet daraufhin, was Gott als treffend für denjenigen ansieht, dem der Name gegeben ist. Gott hat auch die Autorität, die Namen von Personen zu ändern: Abram wurde in Abraham ungenannt; Sarai in Sara; Jakob in Israel. Gott gab die Gründe an, warum er so handelte. Der Herr Jesus gab Simon den Namen Petrus. Gott wandte auch auf Israel symbolische Namen an, wie Lo-Ammi, „Nicht-mein-Volk", und Lo-Ruchama, „Nicht-Begnadigte" oder „Nicht-Erbarmen", um seine Einstellung gegenüber ihnen zu verdeutlichen.

Im A.T. gaben Personen ihren Kindern bedeutungsvolle Namen. So z.B. die Frau Pinehas, die, als sie hörte, dass die Bundeslade genommen worden war und dass ihr Ehemann und ihr Schwiegervater tot waren, ihr Kind Ikabod, „Nicht-Herrlichkeit", nannte, denn die Ehre war von Israel genommen, die Lade war weggeführt worden.

Seit vielen Jahren werden u.a. in Konkordanzen Namenlisten gegeben, die die korrekten Namen der Bibel mit ihren Bedeutungen auflisten, und manchmal sind einige Herleitungen durch die Bedeutung des Charakters der Personen, die die Namen tragen, bestimmt; aber man sollte sich daran erinnern, dass in vielen Fällen, in denen Personen denselben Namen getragen haben, es große Unterschiede in ihrer Stellung und ihrem Charakter gab, sodass die Namen gar nichts mit ihrem Charakter zu tun haben könnten. Dies wird auch durch das Beispiel Johannes des Täufers klar, der wie üblich nach dem Namen seines Vaters genannt werden sollte. Aus diesem Grund wurde Einspruch erhoben, damit er Johannes genannt wurde (Lk 1,59-63).

Ihre Nachricht