Ewiges Leben – Bibel-Lexikon

Ewiges Leben steht in der Schrift gewöhnlich im Gegensatz zum Tod. Es ist offenbart im Herrn Jesus: „Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben." „Und dies ist das Zeugnis: dass Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht" (1. Joh 5,11.12.20). Derjenige, der den Sohn Gottes hat, hat also das Leben, und weiß es durch den Heiligen Geist, dem Geist des Lebens.

Der Apostel Johannes spricht von Leben unter einem subjektiven Aspekt: jeder Gläubige besitzt es. Es ist jedoch untrennbar verbunden mit der Erkenntnis Gottes, der sich - in der Person des Sohnes - als Vater völlig offenbart hat. Gerade das macht das ewige Leben aus. Der Herr sagte zu seinem Vater: „Dies aber ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen" (Joh 17,3).

Der Apostel Paulus stellt den Christen das ewige Leben mehr als eine Hoffnung vor, die jedoch in der Gegenwart eine moralische Wirkung auf uns hat (Tit 1,2; 3,7). Die Herkunft des ewigen Lebens in seiner Fülle für den Christen ist auf die Herrlichkeit Gottes zurückzuführen. Diese Fülle (des ewigen Lebens) wird dann Wirklichkeit werden, wenn der jetzige Körper als ein Teil der alten Schöpfung verwandelt werden wird, und zwar zur völligen Gleichförmigkeit mit Christus - entsprechend dem Vorsatz Gottes. In der Zwischenzeit will Gott, dass die Christen, die den Heiligen Geist besitzen, wissen (d.h. bewusste Kenntnis haben), dass sie ewiges Leben haben (1. Joh 5,13). Für Christen ist klar, dass ewiges Leben sich moralisch gesehen von dem Leben nach dem Fleisch unterscheidet.

Ihre Nachricht