Teraphim – Bibel-Lexikon
Terafim

Das hebräische Wort steht in der Mehrzahl. Es weist auf Hausgötzen hin, wie man am Beispiel von Rahel sieht, welche die Teraphim ihres Vaters stahl. Michal, die Frau Davids, hatte einen Teraphim in ihrem Haus und legte ihn in das Bett Davids, als dieser floh (1. Sam 19,13.16). Micha hatte ebenfalls Teraphim in seinem Haus und betrachtete sie als Götter (Ri 17,5; 18,14-20). In gewisser Hinsicht wurden sie für Wahrsagerei verwendet. Sie werden zusammen mit den Bildern und Götzen, welche Josia aus dem Land entfernte, erwähnt (2. Kön 23,24; Hes 21,21; Sach 10,2). In Hosea 3,4 wird von den Juden gesagt, dass sie „ohne König bleiben und ohne Fürsten und ohne Schlachtopfer und ohne Bildsäule und ohne Ephod und Teraphim". So sind sie heute ihrer Opfer beraubt und sogar die Wahrsagerei und falschen Götter, die sie einst hatten, sind bei ihnen nicht zu finden. Aber die Prophezeiung spricht auch von zukünftigen Tagen, wenn sie den HERRN, ihren Gott, suchen werden und David ihr König sein wird und sie in die Segnungen eingehen werden.

Ihre Nachricht