Sinim – Bibel-Lexikon

Bedeutung des Namens
Sínim = Land der Sinim = China

Ein fern gelegenes Land, aus welchem manche zurückgebracht werden, wenn Gott in zukünftigen Tagen Israel segnen wird (Jes 49,12). Es wird auch das Land der Siniter genannt; die Septuaginta liest hier „Land der Perser". Die Siniter siedelten sich wohl in Westchina an. Dies würde nicht in Widerspruch stehen zu den Himmelsrichtungen „Nord" und „West", welche ebenfalls in dieser Bibelstelle erwähnt werden.

Anm. d. Übers.: Es ist bekannt, dass viele Juden während oder als Folge der Gefangenschaft von Babylon nach Osten gezogen sind. Viele Juden kehrten aus Indien nach Israel zurück als dieser Staat wieder gegründet wurde. Aber die Juden sind noch viel weiter gezogen. Als Marco Polo im 13. Jahrhundert in China ankam, traf er dort ebenfalls Juden. In Japan wurde in einigen Städten neulich nachgewiesen, dass eine sonderbare Schrift auf das Hebräische zurückzuführen ist und deutlich hebräischen Inhalt hat. Einige Autoren haben sogar behauptet, dass Angehörige der zehn Stämme nach Amerika gezogen sind weil die Mayas einige sehr merkwürdige Zeremonien kannten, die ansonsten nur bei den Israeliten vorkamen. Es ist jedoch viel wahrscheinlicher, dass diese Beeinflussung über den Atlantik stattgefunden hat, unter anderem durch Kontakte mit den Phöniziern, die zusammen mit der Flotte Salomos nach Amerika fuhren, wie eine phönizische Inschrift in Brasilien belegt.


Kategorien

Länder

Ihre Nachricht