Eli – Bibel-Lexikon
Elí

Bedeutung des Namens
Éli = vielleicht der Hinaufsteigende, der Emporkommende

1. Ein Nachkomme Ithamars, und Hoherpriester in Israel. Es wird nicht berichtet, wer sein Vorgänger war. Das erste Buch Samuel beginnt mit Eli als Priester. Samuel wurde dem Herrn durch seine fromme Mutter geliehen, und er diente Gott vor Eli. Die zwei Söhne Elis, Hophni und Pinehas, waren „Söhne Belials". Sie halfen ihrem Vater, aber sie griffen in die fälligen Beiträge für die Opfer ein und taten große Sünden vor dem Volk. Eli sprach mit seinen Söhnen über ihre bösen Taten, aber er tat es nicht mit Energie, um die Verunehrung des Herrn zu verhindern. Es sollte erwähnt werden, dass die Verantwortung zur Aufrechterhaltung Israels, des Volkes des HERRN, vor Gott auf dem Priesterhaus lag. Dies verdeutlicht die Ungeheuerlichkeit der Sünde der jungen Männer und den Ernst des nachlässigen Verhaltens durch Eli. Ein Mann Gottes kam und sagte Eli offen, dass er seine Söhne mehr ehrte als Gott. Er wies ausführlich auf einige Gerichte hin, die über sein Haus kommen sollten, und weissagte, dass seine Söhne an einem Tag getötet werden sollten.

Da Eli es zuließ, dass seine Söhnen in ihren bösen Wegen fortfuhren, sandte Gott durch Samuel eine Botschaft an ihn, um ihn an die Gerichte zu erinnern, vor denen der Mann Gottes ihn gewarnt hatte. Gott wiederholte, dass dies geschehen sollte, weil „seine Söhne sich den Fluch zuzogen, und er ihnen nicht gewehrt hat". Der schwache Eli sagte lediglich: „Er ist der HERR; er tue, was gut ist in seinen Augen." Eine fromme Bemerkung, welche aber nicht das Böse korrigiert. Dies war Elis große Schwäche, obwohl er andererseits offenbar um Gottes Ehre besorgt war. Er bangte um die Bundeslade, als sie mit in den Krieg genommen wurde, der so verheerend endete. Seine zwei Söhne wurden getötet und die Bundeslade wurde von den Philistern mitgenommen. Ikabod, dessen Name „Nicht-Herlichkeit" bedeutet, kennzeichnet den Zustand Israels, der durch Elis Sünde verursacht wurde. Als Eli diese traurigen Nachrichten hörte, fiel er rücklings vom Stuhl und brach sich das Genick. Er hatte Israel vierzig Jahre lang gerichtet und war 98 Jahre alt (1. Sam 1; 2; 3; 4). Abjathar, sein Nachfolger, wurde durch Salomo aus dem Priestertum ausgestoßen, sodass sich das Wort des Herrn erfüllte, welches er über das Haus Elis zu Silo gesprochen hatte (1. Kön 2,27).

2. Sohn Matthats im Geschlechtsregister des Herrn Jesus (Lk 3,23).

3. Ein aramäisches Wort, welches „Mein Gott" bedeutet (Mt 27,46). Es erscheint sonderbar, dass dies als ein Ruf nach „Elias" verstanden wurde. Dieser Fehler mag von solchen gemacht worden sein, welche die verwendete Sprache nicht verstanden. Siehe Eloi.


Kategorien

Personen

Ihre Nachricht