Hethiter – Bibel-Lexikon
Hetiter

Nachkommen Heths, eines Sohnes Kanaans, und daher Nachkommen Hams. Sie bildeten einen zahlreichen Volksstamm, welcher Palästina bewohnte. In Gottes Bund mit Abraham wurde ihm zugesagt, dass das Gebiet der Hethiter von seinen Nachkommen bewohnt werden würde (1. Mo 15,20). Nach dem Tod Saras kaufte Abraham das Feld und die Höhle von Machpela von den Hethitern. Sein Umgang mit ihnen und der Vertrag, den er mit ihnen schloss, zeigen, dass es sich um eine zivilisierte Rasse handelte, die gewerbliche Transaktionen gewohnt war (1. Mo 23,3-20). Dieser Ort war bei oder in Hebron im Süden Palästinas, während andere Bibelstellen darauf hindeuten, dass die Hethiter im Norden, zwischen Libanon und Euphrat, wohnten, wo sie sich vermutlich zuerst niederließen (Jos 1,4). Außerdem finden sich Hinweise, dass sie auch, nachdem Palästina von den Israeliten in Besitz genommen worden war, ein mächtiger und kriegerischer Volksstamm waren (1. Kön 10,29; 2. Kön 7,6). Ahimelech und Urija, bedeutende Männer zur Zeit Davids, waren Hethiter (1. Sam 26,6; 2. Sam 23,39).

In verschiedenen Teilen Palästinas und Syriens wurden Denkmäler der Hethiter gefunden. In Ägypten finden sich Berichte über ein lang währendes Verteidigungsabkommen, welches zwischen den Ägyptern und den Hethitern abgeschlossen wurden, was beweist, dass es sich bei letzteren um ein mächtiges Volk gehandelt hat. Die Amarnabriefe zeigen, dass sie Damaskus belagerten, das zu der Zeit von Ägypten besetzt gehalten wurde. Mehrere Briefe aus der belagerten Stadt zwangen Ägypten schließlich, zu Hilfe zu kommen. Inzwischen gibt es auch Inschriften in ihrer eigenen Sprache, die entschlüsselt werden konnten.


Kategorien

Heiden

Ihre Nachricht