Haare – Bibel-Lexikon

Von Gott als Schmuck und Schutz für den Kopf gegeben. Die Israeliten durften „den Rand ihres Haupthaares nicht rund scheren", zweifellos ein Hinweis auf einen heidnischen Brauch, der als „Schneiden der Haare in einem Ring weg von den Tempeln" beschrieben wird (3. Mo 19,27). Sie sollten sich auch nicht kahl scheren zwischen ihren Augen wegen eines Toten (5. Mo 14,1). Kahlheit sollte als Gericht kommen (Jes 15,2; Jer 9,25; Jer 48,37).

Langes Haar wird im N.T. als die natürliche Bedeckung einer Frau angesehen, als Besitz ihrer Unterordnung unter den Mann, und ist für sie eine Herrlichkeit; aber die Natur lehrt, dass wenn ein Mann lange Haare hat, es eine Schande für ihn ist. Sein Kopf darf nicht bedeckt werden, „da er Gottes Bild und Herrlichkeit ist". (1. Kor 11,6-15). „Haare wie Frauenhaare" sind ein Symbol der Unterwerfung unter ein Haupt, und der Verweichlichung (Off 9,8).


Kategorien

Mensch

Ihre Nachricht