Musik – Bibel-Lexikon

Die Laute und die Flöte waren schon in 1. Mose 4,21 in Gebrauch. Als Laban mit Jakob wegen dessen heimlicher Flucht stritt, sagte er, er hätte ihn „mit Gesängen, mit Tamburin und mit Laute" begleitet (1. Mo 31,27). Die Ägypter hatten die verschiedenartigsten Instrumente, die Israeliten hätten daher ihren Gebrauch dort lernen können, falls sie es nicht schon vor ihrer Zeit in Ägypten beherrscht haben. Als Mose das Triumphlied am Roten Meer sang, antwortete Mirjam mit einem Tamburin in ihrer Hand (2. Mo 15,1-21); und Samuel erzählte Saul, dass er einer Schar von Propheten mit Harfe, Tamburin, Flöte und Laute begegnen würde (1. Sam 10,5).

Es muss bei den Propheten ein gewisses Verständnis von Musik gegeben haben, das unter David weiter gepflegt und entwickelt wurde und dem Gottesdienst gewidmet wurde. Ihre Musik wurde eng verbunden mit der Anbetung im Tempel. David hatte mehrere Abteilungen von Sängern und Instrumentalisten, die oft in den Psalmen erwähnt werden. Da die Psalmen von dem Heiligen Geist verfasst wurden, können wir schließen, dass diese Art, Gott anzubeten, in Übereinstimmung war mit seinen Gedanken für die damalige Zeit. Eine Aufforderung wie „Lobet ihn mit Harfe und Laute" (Ps 150,3) hat ihren richtigen und schönen Platz in den Psalmen. Im Neuen Testament heißt es dann aber: „Gott singend in euren Herzen" (Kol 3,16) und „ich will lobsingen mit dem Geist, aber ich will auch lobsingen mit dem Verstand" (1. Kor 14,15). Die Gott anbeten, „müssen in Geist und Wahrheit anbeten" (Joh 4,24).

In den Überschriften von insges. 55 Psalmen tauchen die Worte „dem Vorsänger" auf. Das Wort natsach bedeutet einfach „Leiter" und kann deshalb genauso gut auf einen Musiker wie auf einen Sänger angewendet werden. Die verschiedenen Instrumente werden jeweils gesondert in ihren Artikeln behandelt.


Verweise auf diesen Artikel

Musiker


Kategorien

Musik und Kunst

Ihre Nachricht