Schöpfer – Bibel-Lexikon

„Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde" (1. Mo 1,1). Hierauf folgend erschuf er alles, was Odem hat, und dabei als letztes den Menschen, der aufgerufen ist, in den Tagen seiner Jugendzeit seines Schöpfers zu gedenken (Pred 12,1). Die heidnische Welt wird angeklagt, der Schöpfung mehr zu dienen als dem Schöpfer (Rö 1,25). Über den Sohn Gottes wird gesagt: „Alle Dinge sind durch ihn und für ihn geschaffen" (Joh 1,3; Kol 1,16). Dies stellt für einige eine Schwierigkeit dar, doch Hebräer 1,2 sollte diese völlig beseitigen, wo gesagt wird, dass Gott durch „seinen Sohn, ... durch den er auch die Welten gemacht hat" gesprochen hat. Also ist Gott der Schöpfer und der Sohn die Person der Gottheit, durch die das ganze Universum geschaffen wurde. Seinem Schöpfer schuldet der Mensch Treue. Der Psalmist sagte mit Inbrunst: „Lasst uns niederknien vor dem HERRN, der uns gemacht hat!" (Ps 95,6), wohingegen über den gottlosen Menschen gesagt wird: „Wehe dem, der mit seinem Bildner rechtet" (Jes 45,9).

Ihre Nachricht