Kalb, Goldenes – Bibel-Lexikon

Das goldene Kalb wird beschrieben als ein gegossenes Bild, das mit einem Meißel (Präge- oder Schnitzwerkzeug) bearbeitet wurde. Die Ohrringe der Frauen, Söhne und Töchter und wahrscheinlich auch der Männer wurden für diesen Gegenstand abgegeben. Die Israeliten hatten sich bei ihrem Auszug reichlich mit Juwelen der Ägypter versehen, und ohne Zweifel wurden Aaron mehr Schmuckgegenstände gegeben als die, die tatsächlich getragen wurden. Es wird nichts über die Maße des Kalbes gesagt, aber selbst ein verhältnissmäßig kleines Abbild wird auf einem Sockel für die Menge gut sichtbar gewesen sein. Es ist davon auszugehen, dass das Kalb ein Abbild Gottes sein sollte, und es wäre damit unter das zweite Gebot gefallen anstatt dem ersten. Aaron sagte: „Das ist euer Gott, der dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat"; und „Ein Fest dem HERRN ist morgen!" (2. Mo 32,1-6).

Gott völlig zu verlassen und ein Götzenbild dafür zu errichten ist nicht so trügerisch wie diese Form von Götzendienst, aber es ist wirklicher Götzendienst und es wurde dementsprechend von Gott bestraft. Die gleiche Verehrung gab es in Ägypten mit dem Stier Apis, von dem gesagt wurde, dass er den Gott Osiris darstelle. Dies mag die Idee bei den Israeliten hervorgerufen haben, ein Kalb zu machen.

Die gleiche Sünde wurde von Jerobeam wiederholt, der Angst hatte, dass seine Untertanen nach Jerusalem hinaufgehen würden, um anzubeten. Er richtete zwei Kälber auf, eines in Bethel und eines in Dan und lies ausrufen: „Siehe da, Israel, deine Götter, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben." (1. Kön 12,28-33). Der Götzendienst hörte hier bei Israel nicht auf, denn sie gingen hin und beteten „das ganze Heer des Himmels an, und dienten dem Baal" (2. Kön 17,16). Die obengenannte trügerische Form des Götzendienstes ist im Christentum in den Bildern der Kirche und an den Straßen in jedem katholischen Gebiet aufrechterhalten.

Die Tatsache, dass das goldene Kalb durch Moses verbrannt wurde, bevor es zu Staub zermahlen wurde, hat große Diskussionen ausgelöst. Es wurde gesagt, dass das Bild in Wirklichkeit aus Holz geformt war und nur mit Gold bedeckt war. Der Bericht erlaubt dies jedoch nicht, denn es wird gesagt dass es „geschmolzen" war, und anschließend genauer geschnitzt worden war. Es genügt den Tatsachen wenn wir annehmen, dass das Kalb wenigstens durch Feuer erweicht, wenn nicht sogar zerschmolzen wurde, und in dünne Platten geschlagen, bevor es in Staub zerrieben und dann auf das Wasser gestreut wurde (2. Mo 32,20).


Verweise auf diesen Artikel

Gegossenes Kalb | Goldenes Kalb | Kalb, Gegossenes


Kategorien

Judentum | Sünde

Ihre Nachricht