Babylonier – Bibel-Lexikon

Babylonier sind die Einwohner Babylons oder seiner Bezirke (Esra 4,9; Hes 23,15.17.23). Es wurden tausende Lehmtafeln gefunden, die einen guten Einblick in das soziale Leben und den Charakter der Babylonier erlauben. Sie waren ein gebildetes Volk. Manche Lehmtafeln scheinen von geologischer, geographischer und mathematischer Art zu sein; viele andere sind Belege von Vereinbarungen, Leihen, Ehen, Mitgifte, Kauf von Sklaven, usw.

Die Astronomie der Babylonier war vermischt mit Astrologie. Viele Lehmtafeln zeigen, dass sie glaubten, die Sterne und Zeichen am Himmel könnten zukünftige Geschehnisse voraussagten; dies deckt sich mit Gottes Botschaft an Babylon: „Sie mögen doch auftreten und dich retten, die Himmelszerleger, die Sternbeschauer, die jeden Neumond kundtun, was über dich kommen wird!" (Jes 47,13). Viele Lehmtafeln mit magischen Sprüchen und Beschwörungen zeigen, dass sie eine große Angst vor bösen Geistern hatten: Sie riefen die „Geister des Himmels" und „die Geister der Erde" an, um sie zu erlösen. Ihre Religion wurde einmal umschrieben als die schlimmste mögliche Form von Anbetung der Natur, und ihre Götter scheinen zahllos zu sein. Diese Tafeln, die vor tausenden Jahren hergestellt wurden, offenbaren, wie es Satan gelang, die Babylonier völlig in seiner Macht zu halten.


Verweise auf diesen Artikel

Söhne Babels


Kategorien

Heiden

Ihre Nachricht